1933459

Apple & Co. einigen sich auf Handy-Fernlöschung

16.04.2014 | 18:14 Uhr |

Netzanbieter und Hersteller wie Apple, Google und Samsung wollen einen Mechanismus entwickeln, mit dem Smartphones aus der Ferne gelöscht werden können.

Bislang haben die Hersteller von Smartphones jeweils eigene Systeme zur Schadensbegrenzung nach einem Diebstahl der Geräte entwickelt. Damit können Bestohlene ihr Smartphone aufspüren und notfalls aus der Ferne löschen. Die Vorgehensweise unterscheidet sich bislang je nach Gerät und Software.

Dieser wichtige Baustein zum Schutz der auf dem Smartphone gespeicherten Informationen soll künftig einheitlicher werden. Unterstützt wird die Initiative von den fünf größten US-Netzanbietern sowie den Herstellern Apple, Google, HTC, Huawei, Motorola, Microsoft, Nokia und Samsung.

Vereinbart wurde, dass alle Geräte, die nach dem Juli 2015 in den Handel kommen, eine Funktion zur Fernlöschung der darauf befindlichen Daten bieten müssen. Auch die Reaktivierung durch Dritte soll unterbunden werden. Taucht das Smartphone später wieder auf, kann der Besitzer die Daten wieder herstellen.

Android, iOS, Mobile Website: Mobile Clients nach einem Diebstahl deaktivieren

Kritiker fordern jedoch auch weiterhin unterschiedliche Softwarelösungen. Ansonsten könnte eine eventuell vorhandene Sicherheitslücke durch Kriminelle und Hacker ausgenutzt werden. Dies würde zwangsläufig den Schutz auf allen Mobilgeräten aushebeln.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1933459