1863138

Apple Maps wird immer beliebter

14.11.2013 | 05:43 Uhr |

Nach anfänglichen Schwierigkeiten findet die Kartenanwendung von Apple mittlerweile viele Fans.

Im Herbst 2012 tauschte Apple bei seinen mobilen Geräten die Karten-App Google Maps gegen eine eigene Anwendung aus. Anfängliche Fehler bei der Darstellung und Routenfindung sorgten jedoch für Unmut unter den Apple-Fans. Entsprechend entschieden sich viele iPhone- und iPad-Besitzer für die zusätzliche Installation der Google-Maps-App.

Das britische Tageszeitung Guardian sieht dennoch eine Trendwende gekommen. Demnach habe Google in den USA schon über 23 Millionen Anwender an Apple verloren. Die Daten stammen vom IT-Marktforscher Comscore und basieren auf Umfragen und Hochrechnungen. Aus den Zahlen geht hervor, dass Apples Kartendienst im September 2013 von 35 Millionen Nutzern verwendet wurde, Google Maps kommt unter iOS und Android auf 58,7 Millionen Anwender.

Ratgeber Google Maps: Die besten Profi-Tipps für Google Maps

Vergleicht man diese Werte mit dem Vorjahr, so wird deutlich, dass Google Maps einen großen Teil seiner damals noch 81 Millionen Nutzer verloren hat. Der Ersatz im Apple-Betriebssystem integrierten Kartenanwendung mit der Google-App kommt für viele Anwender offenbar seltener in Betracht. Comscore legt leider keine Zahlen für Europa vor, es ist jedoch davon auszugehen, dass Google Maps auch hier Nutzer verloren hat.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1863138