2093611

Apple will Privatsphäre verbessern

26.06.2015 | 05:09 Uhr |

Apple will im mobilen Betriebssystem iOS 9 die Privatsphäre-Einstellungen für Nutzer verbessern.

Viele App-Entwickler verlangen nach dem Download ihrer Software Zugriff auf den App-Download-Verlauf des Nutzers. Diese Daten lassen Rückschlüsse auf die Vorlieben des Kunden zu, welche wiederum für eine gezielte Schaltung von Werbeanzeigen verwendet werden. In den Apps von Facebook und Twitter wird dieses Vorgehen bereits praktiziert.

Nach Auffassung von Apple ist der App-Download-Verlauf jedoch genau so privat wie beispielsweise der Browser-Verlauf. Aus diesem Grund, sollen Drittanbieter über die API von iOS 9 keinen Zugriff mehr auf diese sensiblen Daten bekommen. Das will The Information aus brancheninterne Kreisen erfahren haben.

iOS 9: Vier Neuheiten, die Android bereits besitzt

Mit diesem Schritt hebt sich Apple weiter von Konkurrent Google mit seinem mobilen Betriebssystem Android ab. Während iOS-Nutzer die Zugriffsrechte von Apps teilweise sogar einzeln beschränken können, sind diese Möglichkeiten auf Android-Geräten nicht mehr gegeben. Hier müssen beim Download einer App alle Zugriffsforderungen des Software-Herstellers akzeptiert werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2093611