27662

iPhone-Hacks können Geräte beschädigen

25.09.2007 | 13:18 Uhr |

In der vergangenen Woche hatte Apple-Chef Steve Jobs erstmalig öffentlich erklärt, dass Apple die iPhone-Hacks bekämpfen will. Nun hat das Unternehmen noch mal nachgelegt und bekannt gegeben, dass jeder Versuch das iPhone zu verändern, die Garantie für die Geräte nichtig mache.

„Anwender, die unauthorisierte Änderungen an der Software ihrer iPhones machen, verletzten die Software-Lizenzbestimmungen des iPhones und machen die Garantie nichtig“, heißt es in der offiziellen Stellungnahme von Apple. Außerdem habe das Unternehmen herausgefunden, dass einige Hack-Programme das iPhone beschädigen können.

Derzeit sind diverse Hacking-Tools für das iPhone im Umlauf, die teilweise auch kostenpflichtig verbreitet werden. Es gibt aber auch Open-Source-Lösungen, die die SIM-Lock-Sperre der Apple-Telefone aufheben. Gerade dagegen wehrt sich Apple, denn in den USA hat der Mobilfunknetz-Betreiber AT&T die Exklusivrechte für das iPhone und in Deutschland wird es T-Mobile exklusiv verbreiten. Andere Tools erlauben es den iPhone-Besitzern eigene Klingeltöne auf das Gerät hochzuladen. Auch dagegen wehrt sich Apple, denn immerhin verdient das Unternehmen knapp zwei US-Dollar, wenn Anwender Klingeltöne auf offiziellem Weg auf das Gerät laden wollen: 99 Cent für den Erwerb des Songs über iTunes und nochmals 99 Cent für die Konvertierung des iTunes-Songs in einen Klingelton.

In diesem Zusammenhang kündigt Apple auch gleich ein neues Update für das iPhone an, welches noch in dieser Woche erscheinen soll. Das Update wird Änderungen an der iPhone-Firmware durchführen, die unauthorisierte Änderungen an dem Gerät erkennen und wirkungslos machen soll.

Apple warnt auch die iPhone-Besitzer, dass dieses oder künftige Updates das Gerät stilllegen könnten, wenn daran Änderungen durchgeführt worden sind.

0 Kommentare zu diesem Artikel
27662