IFA News IFA Ratgeber IFA PC-WELT.tv
05.09.2011, 10:15

Panagiotis Kolokythas

Apple vs. Samsung

Samsung entfernt Galaxy Tab 7.7 von IFA-Stand

©Samsung

Samsung präsentiert auf der IFA 2011 nicht mehr das Samsung Galaxy Tab 7.7. Hintergrund ist der laufende Rechtsstreit mit Apple.
Samsung hat laut Medienberichten den Samsung Galaxy Tab 7.7 von seinem Messestand auf der IFA 2011 entfernt. Damit reagiert das Unternehmen auf den laufenden Rechtsstreit mit Apple. Kurz vor Beginn der IFA hatte das Landgericht Düsseldorf die von Apple eingereichte Einstweilige Verfügung gegen Samsungs Tablet-PC bestätigt . Der Rechtsstreit wird am 9. September vor dem Landgericht Düsseldorf weitergeführt.
Samsung hatte zur IFA in Berlin das neue Samsung Galaxy Tab 7.7 vorgestellt . Der neue Tablet-PC verfügt über ein 7,7 Zoll großes Super AMOLED Plus Display (1280 x 800 Pixel), eine mit 1,4 GHz getaktete Dual-Core-CPU und soll mit Android 3.2 (Honeycomb) Ende des Jahres ausgeliefert werden.
Apple hatte vor dem Landgericht Düsseldorf eine Einstweilige Verfügung gegen das Galaxy Tab 10.1 erwirkt. Das Samsung Galaxy Tab 7.7 verfügt über ein kleineres Display, sieht dem Samsung Galaxy Tab 10.1 ansonsten sehr ähnlich. Womöglich hat Samsung befürchtet, dass Apple eine neue Einstweilige Verfügung gegen das Galaxy Tab 7.7 erwirkt und das Gerät deshalb selbst von der IFA entfernt.
Gegenüber der Website The Droid Guy begründete Samsung die Entfernung des Galaxy Tab 7.7 damit, dass das Unternehmen die Entscheidung des Landgerichts Düsseldorf respektiere und sich daher dafür entschieden habe, den neuen Tablet-PC nicht mehr auf der IFA auszustellen. Weiter heißt es in der Erklärung, dass Samsung der Meinung sei, die Gerichtsentscheidung beschränke die Auswahl an Geräten. Aus diesem Grund will Samsung alle vorhandenen Mittel ausschöpfen, um die fraglichen Geräte weiterhin an deutsche Konsumenten ausliefern zu können.

Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
1109460
Content Management by InterRed