1490806

Apple will US-Start vom Samsung Galaxy S3 verhindern

08.06.2012 | 14:31 Uhr |

Apple versucht einen Start des Samsung Galaxy S3 in den USA zu verhindern. Der Vorwurf: Das Samsung Galaxy S3 soll gegen zwei Apple-Patente verstoßen.

Der Streit zwischen Apple und Samsung geht in die nächste Runde: Nachdem das Samsung Galaxy S3 (Test) hierzulande bereits erhältlich, versucht Apple nun den Verkaufsstart des neuen Samsung-Smartphones in den USA zu stoppen. Vor einem kalifornischen Gericht hat Apple aus diesem Grund den Antrag gestellt, per einstweiliger Verfügung den US-Start zu stoppen. Apple wirft Samsung vor, dass das Samsung Galaxy S3 gegen mindestens zwei Patente verstößt, an denen Apple die Rechte hält.

Nach den Plänen von Samsung soll das Samsung Galaxy S3 noch in diesem Monat in den USA bei den fünf großen Mobilfunkanbietern erhältlich sein. Das neue Samsung-Smartphone ist unter anderem in Großbritannien und in Deutschland erhältlich. Apple hat ein Modell des Samsung Galaxy S3 in Großbritannien erworben und anschließend herausgefunden, dass das Samsung Galaxy S3 mindestens gegen zwei der vier Apple-Patente verstößt, gegen die bereits das Galaxy Nexus verstoßen haben soll.

Konkret soll das Samsung Galaxy S3 gegen die beiden Apple-Patente mit den US-Patentnummern 5.946.647 ("System and method for performing an action on a structure in computer-generated data") und 8.086.604 ("Universal interface for retrieval of information in a computer system") verstoßen. Apple fordert daher von dem US-Bezirksgericht in San Jose (Kalifornien) eine einstweilige Verfügung, die es Samsung untersagt, das neue Samsung Galaxy S3 in den USA auf den Markt zu bringen.

In dem Apple-Antrag heißt es, dass die Veröffentlichung des Samsung Galaxy S3 zu unmittelbaren und irreparablen Schäden bei Apple führen würde. Außerdem hat Apple von Samsung gefordert, dass Samsung Galaxy S3 solange nicht in den USA auf den Markt zu bringen, bis das Gericht über den Antrag von Apple entschieden hat. Laut Apple soll Samsung dies aber abgelehnt haben, wie US-Medien berichten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1490806