Top-Modell beerdigt

Apple stellt MacBook Pro 17 Zoll ein

Mittwoch den 13.06.2012 um 09:20 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Apple stellt MacBook Pro 17 Zoll ein. Stattdessen ist jetzt das MacBook Pro mit Retina-Display das neue Top-Notebook von Apple.
Vergrößern Apple stellt MacBook Pro 17 Zoll ein. Stattdessen ist jetzt das MacBook Pro mit Retina-Display das neue Top-Notebook von Apple.
Das MacBook Pro gibt es ab sofort nur noch in zwei Größen: 13 Zoll und 15 Zoll. Und in zwei Ausführungen: Ohne und mit Retina-Display. Das bisherige Top-Modell mit 17 Zoll hat Apple dagegen eingestellt.
Das Ende für das MacBook Pro mit 17 Zoll kam still und leise. Auf der Produktseite zum MacBook Pro findet man nur noch die 13- und 15-Zoll-Modelle. Vom 17-Zöller ist dagegen keine Spur mehr zu finden. Apple hat mittlerweile gegenüber unserer US-Schwesterpublikation MacWorld bestätigt, dass vom MacBook Pro mit 17 Zoll nur noch die vorhandenen Restbestände abverkauft werden. Wenn Sie also unbedingt noch einen 17-Zöller kaufen wollen, dann sollten Sie schleunigst in den nächsten Apple-Store gehen.

Apple nennt keinen konkreten Grund für die Einstellung des 17-Zoll-MacBook Pro. Ein Grund könnte aber sein, dass das 15-Zoll-MacBook Pro mit Retina-Display eine größere Auflösung als das 17-Zoll-Gerät (ohne Retina-Display) bietet: 2880-x1800 (15-Zoll-MacBook Pro mit Retina) im Vergleich zu 1920x1200 (17 Zoll-MacBook Pro).

Apple stellte das PowerBook mit 17 Zoll im Jahr 2003 vor. Als MacBook Pro erschien es dann im Jahr 2006 mit Intel-Prozessor.

Das neue MacBook Pro mit Retina Display bietet eine Pixeldichte von 220 Pixeln pro Zoll. Flash-Speicher ersetzen die herkömmliche Notebook-Festplatten, wodurch das MacBook Pro leichter, flacher, schneller und auch sicherer gegenüber Datenverlust aufgrund von Festplattenschäden wird. Als Prozessoren kommen die neuen Intel-CPUs der Ivy Bridge-Plattform zum Einsatz.

Mittwoch den 13.06.2012 um 09:20 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1493641