143648

Apple setzt verstärkt auf Notebooks

16.09.2003 | 16:08 Uhr |

Apple setzt verstärkt auf den Verkauf von Notebooks. Das kündigte Apple-Chef Steve Jobs am Dienstag auf der "Apple expo" in Paris (16.-20. September) an.

Apple setzt verstärkt auf den Verkauf von Notebooks. Das kündigte Apple-Chef Steve Jobs am Dienstag auf der "Apple expo" in Paris (16.-20. September) an.

Demnach will der US-amerikanische Computer- und Softwarehersteller mit Sitz in Cupertino (Kalifornien) den Anteil der Notebooks an seinen verkauften Computern auf 50 Prozent ausbauen. Im vergangen Quartal des Geschäftsjahres 2002/2003 lag diese Quote bei 42 Prozent. Insgesamt lieferte Apple in diesem Zeitraum 771.000 Rechner aus.

Gleichzeitig präsentierte Apple in der französischen Hauptstadt eine Reihe neuer Notebooks. Dabei handelt es sich um ein 12- und 17- Zoll-Powerbook sowie um das erste 15-Zoll-Gerät der Serie. Alle drei Modelle sind mit dem G4-Pozessor ausgestattet und ab sofort erhältlich.

Das 12-Zoll Powerbook G4 kostet 1854,84 Euro. Die beiden größeren Varianten werden zu Preisen ab 2318,84 Euro (15-Zoll & mit CD/DVD-Brenner-Kombi-Laufwerk) beziehungsweise ab 3478,84 Euro (17-Zoll) angeboten. Weitere Infos zu den neuen Powerbooks finden Sie auf dieser Website bei Apple.

Apple: Neue Ipods mit 20- und 40-Gigabyte-Festplatte (PC-WELT Online, 09.09.2003)

PC-WELT Testcenter: Notebooks

0 Kommentare zu diesem Artikel
143648