68120

Apple mit Rekordgewinn - Ipod-Absatz enttäuscht

Erste Anzeichen für eine Marktsättigung? Zwar verbuchte Apple für das abgelaufene Geschäftsjahr einen Rekordgewinn und auch die Absatzzahlen des Ipods stiegen um 220 Prozent, doch die Analysten der Wall Street hatten in diesem Bereich mehr erwartet.

Die Apple Computer Inc. hat im Schlussquartal und im gesamten Geschäftsjahr 2004/2005 (24. September) dank der starken Nachfrage nach seinen Computern und Ipod-Musikplayern Rekordumsätze und Gewinne verbucht. Der Quartals- und der Jahresgewinn vervierfachten sich etwa.

Apple verdiente im Gesamtjahr 1,3 Milliarden Dollar (1,1 Milliarden Euro) oder 384 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Gewinn pro Aktie stieg massiv auf 1,56 (Vorjahr: 0,36) Dollar. Der Jahresumsatz erhöhte sich um 68 Prozent auf 13,9 Milliarden Dollar, gab Apple am Dienstag nach Börsenschluss bekannt. Apple-Konzernchef Steve Jobs freute sich über "das beste Jahr der Apple-Geschichte" und stellte neue Produkte für 2006 in Aussicht.

Apple erhöhte seinen Umsatz im Schlussquartal auf 3,7 (2,4) Milliarden Dollar und den Gewinn auf 430 (106) Millionen Dollar oder 50 (13) Cent je Aktie. Apple steigerte die Macintosh-Computer- Auslieferungen im vierten Quartal um 48 Prozent auf 1,236 Millionen Stück und die Verkäufe des Ipod-Musikplayers um 220 Prozent auf 6,451 Millionen Stück.

Der Verkauf der Ipod-Musikplayer blieb jedoch hinter den Wall-Street-Erwartungen zurück. Deshalb sackten die Apple-Aktien nachbörslich um mehr als elf Prozent auf 45,66 Dollar ab. Apple erwartet für das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres einen Umsatz von 4,7 Milliarden Dollar und einen Gewinn von 46 Cent je Aktie.

0 Kommentare zu diesem Artikel
68120