1104937

iTunes Match gestartet

30.08.2011 | 18:06 Uhr |

Mit dem neuen Service iTunes Match will es Apple allen Kunden ermöglichen, die eigene Musiksammlung in der Cloud abzulegen. Dabei können auch illegal erworbene Musiktitel synchronisiert werden.

Apple lässt Entwickler mit einer Beta einen Blick auf iTunes Match werfen. Mit dem neuen Service kann die eigene Musik-Sammlung auf Cloud-Server im Internet geladen werden. Die einzelnen Tracks werden dabei automatisch erkannt und für den Web-Zugriff freigeschaltet. Der Dienst soll noch in diesem Jahr in den USA starten und monatlich 25 Dollar kosten. Die Kompressionsrate für die aus iTunes exportierten Lieder liegt bei 256 kBit pro Sekunde. Der Zusatzdienst richtet sich speziell an Anwender, die weltweit auf ihre Musik-Bibliothek zugreifen wollen.

iTunes umgehen - Dateien ohne iTunes aufs iPad bringen

Interessanterweise erlaubt Apple dabei auch den Export von Songs, die nicht in im iTunes Store erworben wurden. Wer Lieder von eigenen Musik-CDs gerippt oder aus legalen wie illegalen Online-Quellen bezogen hat, kann auch diese bei iTunes Match hochladen. Dabei wird sogar die Qualität der einzelnen Lieder verbessert und auf 256 kBit/s angehoben. Die maximale Anzahl an speicherbaren Songs in der Apple Cloud liegt bei 25.000, dürfte also auch große Sammlungen abdecken.

Wann iTunes Match nach Deutschland kommt, steht aktuell noch nicht fest. In Großbritannien wird der Dienst wohl erst im Frühjahr 2012 starten. Als Grund gibt Apple die teils schweren Verhandlungen mit den Rechteinhabern an.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1104937