27.10.2011, 17:30

Denise Bergert

Apple

iPad-3-Display stellt Zulieferer vor große Herausforderungen

©Apple

Apples 10-Zoll-Display wird wohl eines der herausragendsten Features des iPad 3, doch die Technik stellt die Zulieferer des US-Konzern auch vor eine große Herausforderung.
Den Mutmaßungen zufolge veröffentlicht Apple im nächsten Jahr den Nachfolger zum Erfolgs-Tablet iPad 2. Mit dem Gerät hat sich Apple wieder hohe Ziele gesteckt und will ein HD-Retina-Display liefern. Hier soll eine so hohe Pixel-Dichte zum Einsatz kommen, dass das menschliche Auge keine einzelnen Bildpunkte mehr erkennen kann.

Branchen-internen Quellen zufolge soll das iPad 3 so eine Auflösung von 2.048 x 1.536 Pixeln bieten – eine doppelt so hohe Pixeldichte pro Inch wie beim iPad 2. Doch ob LG Display und Samsung die Displays in den Mengen liefern können, die Apple benötigt, bleibt abzuwarten. Wie das Branchen-Magazin CNET berichtet, soll die Produktion bereits im nächsten Monat beginnen. Eine offizielle Bestätigung steht bislang jedoch noch aus.
Sollte es den Zulieferern nicht gelingen, das gewünschte Display-Volumen in der vorgegebenen Zeit herzustellen, könnte der US-Konzern die Bildschirm-Auflösung auf 1.600 x 1.200 Pixel herabsetzen. Neben der hohen Pixeldichte soll das neue iPad-3-Display auch durch seine herausragende Helligkeit bestechen. Während ein herkömmlicher Laptop 350 Candela pro Quadratmeter bietet, sollen es beim iPad 3 ganze 550 werden. Es bleibt abzuwarten, ob Apple seine hochgesteckten Ziele erreichen kann oder ob Tablet-Käufer am Ende doch Abstriche machen müssen.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
1156642
Content Management by InterRed