17.07.2011, 14:45

Denise Bergert

Apple

iOS-Update v4.3.4 deaktiviert Jailbreak

©apple.com

Die neueste Version des mobilen Betriebssystems iOS schließt eine kritische Sicherheitslücke und deaktiviert den Jailbreak auf iPhone, iPad und iPod Touch.
Ab heute steht das mobile Apple-Betriebssystem iOS 4.3.4 zum Download bereit. Das Update schließt eine bereits seit längerem bekannte PDF-Sicherheitslücke auf iPad, iPhone und iPod Touch. Eben diese Lücke konnte bislang dazu genutzt werden, einen Jailbreak auf die Apple-Geräte aufzuspielen. Der Exploit versteckt sich in der Darstellung von PDF-Dokumenten. Das Leck ermöglichte es, den entsprechenden Jailbreak-Code sowie die App Cydia, mit ihrem Marktplatz für nicht im offiziellen App Store erhältlichen Anwendungen, zu installieren.
Hacker hatten dafür ein einfaches Verfahren entwickelt, mit dem Nutzer lediglich den Link zu einem präparierten PDF-Dokument anklicken mussten. Der Jailbreak und die Cydia-Installation wurden anschließend automatisch auf dem entsprechenden Gerät durchgeführt. Was für Bastler einen willkommenen Ansatzpunkt bildete, öffnete jedoch auch Schadcode Tür und Tor. Die PDF-Lücke hätte ebenso gut dazu benutzt werden können, Malware auf den Apple-Geräte einzuspeisen.
Nachdem sogar das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) eindringlich vor dem Sicherheitsrisiko gewarnt hatte, schließt Apple die Lücke nun mit der neuen iOS-Firmware 4.3.4. So ist allerdings auch eine Jailbreak-Installation auf iPad, iPhone und iPod Touch vorerst nicht mehr möglich. Die Systemsoftware steht ab sofort über iTunes zum Download bereit.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
1065766
Content Management by InterRed