Apple

iCloud-Speicherdienst nicht für alle Nutzer kostenlos

Dienstag den 02.08.2011 um 17:27 Uhr

von Denise Bergert

Bildergalerie öffnen Apple gibt iCloud-Preise bekannt
© Apple
iCloud wurde im Juni als neuer, kostenloser Apple-Dienst angekündigt. Wer sein Speichervolumen jedoch überschreitet, wird von dem US-Konzern zur Kasse gebeten.
Im Herbst startet Apple seinen neuen Speicher-Service iCloud . Jedem Nutzer steht dabei ein Grundvolumen von fünf GigaByte zur Verfügung, das kostenlos genutzt werden kann. Wer mehr Speicherplatz benötigt, wird von Apple zur Kasse gebeten.

Laut einer aktuellen Preisliste des Unternehmens werden für zusätzliche zehn GigaByte jährlich 20 US-Dollar (knapp 14 Euro) fällig. Für 20 GigaByte berechnet Apple 40 US-Dollar (28 Euro) und für 50 GigaByte müssen iCloud-Nutzer 100 US-Dollar (70 Euro) zahlen. Konkrete Preise für die europäische iCloud-Version stehen bislang noch nicht fest.


Apples neuer Speicher-Dienst soll voraussichtlich im September, zusammen mit dem mobilen BetriebssystemiOS 5 online gehen. Dateien können dabei auf einem zentralen Server abgelegt und so auf unterschiedlichen Apple-Geräten genutzt werden.


Neben Fotos, Videos und Musik können auf iCloud auch E-Mails, Kontakte und Kalender-Daten abgelegt werden. Die entsprechenden Informationen werden dann automatisch und bei jedem Einloggen mit iPhone , iPad & Co. abgeglichen. Eine entsprechende Anmelde-Website hat Apple heute bereits online gestellt, diese kann vorerst jedoch nur von Entwicklern genutzt werden.

Dienstag den 02.08.2011 um 17:27 Uhr

von Denise Bergert

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1079874