837769

Apple-Update entschärft Geo-Tracking

05.05.2011 | 16:37 Uhr |

Apple hat die neuen iOS-Versionen 4.3.3 und 4.2.8 bereit gestellt. Mit diesen Updates verändert Apple Art und Dauer der Speicherung von Geo-Daten auf seinen Mobilgeräten. Der Hersteller behebt, was er als Software-Fehler bezeichnet.

Mit der Bereitstellung der neuen iOS-Version 4.3.3 reagiert der iPhone-Hersteller auf die Kritik an der bekannt gewordenen Praxis der Speicherung von Ortsdaten   in seinen Mobilgeräten. Es sollen nunmehr wesentlich weniger Daten für kürzere Zeit gespeichert werden. Beim Ausschalten der Ortungsdienste sollen die Daten gelöscht werden. Sie sollen auch nicht mehr in den Backups enthalten sein, die per iTunes-Sync auf angeschlossenen Rechnern landen.

Nach Darstellung von Apple behebt die neue iOS-Version drei Software-Fehler, die zu der umfangreichen Sammlung von Geo-Daten geführt haben sollen. So wird die gespeicherte Datenmenge reduziert, indem nur noch die Ortsdaten der letzten sieben Tage in der Geo-Datenbank aufbewahrt werden. Dies, so meint Apple, genüge für die Bereitstellung ortsbezogener Dienste völlig.

Ratgeber: Die besten Apps für iPhone, Android & Co

Bei den von Forschern auf untersuchten iPhones gefundenen Geo-Daten soll es sich laut Apple nicht um die Aufenthaltsorte des Mobilgeräts handeln sondern vielmehr um Auszüge aus einer großen, von Apple bereit gestellten Datenbank. Diese Datenbankteilmenge werde auf die Geräte übertragen, um die Berechnung des aktuellen Standorts zu beschleunigen.

Bislang landen die Daten aus dem Cache der Geo-Datenbank bei jedem Sync per iTunes standardmäßig unverschlüsselt auf angeschlossenen Rechnern. Damit soll es bei iOS 4.3.3 vorbei sein, die Geo-Daten werden nicht mehr auf den PC übertragen.

Geniale Business-Apps für das iPhone

Bislang werden die Ortsdaten, Standorte von Mobilfunkzellen und WLANs in der Nähe des Geräts, auch dann fortlaufend weiter gespeichert, wenn der Benutzer die ortsbezogenen Dienste deaktiviert hat. Um diesen Fehler zu beheben, wird die Datenbank ab iOS 4.3.3 komplett gelöscht, sobald der Benutzer die Ortsdienste abschaltet.

Das Update auf iOS 4.3.3   steht via iTunes für iPhone 4 (GSM) und iPhone 3GS, iPad und iPad 2 sowie für iPod touch der Generationen 3 und 4 zur Verfügung. Das iOS-Update 4.2.8 ist nur für eine spezielle US-Version des iPhone 4 mit CDMA-Technik gedacht.

0 Kommentare zu diesem Artikel
837769