10162

Apple dominiert weiter US-Markt für digitale Musikplayer

17.08.2006 | 13:56 Uhr |

Die Marktforscher der NPD Group haben Zahlen zu den Marktanteilen der verschiedenen Hersteller von digitalen Musikplayern in den USA veröffentlicht. Diese belegen eindrucksvoll, welche Dominanz Apples iPod innehat.

Apple führt in den USA weiterhin den Markt für digitale Musikplayer an. Dies geht aus einer Untersuchung der Marktforscher der NPD Group hervor. Im zweiten Quartal 2006 betrug demnach der Marktanteil der Apple-Player in den USA 75,6 Prozent. Und der Abstand zum Zweitplatzierten, Sandisk, verdeutlicht die extreme Dominanz, denn dieses Unternehmen kommt auf gerade mal 9,7 Prozent.

Auf den Plätzen drei bis fünf folgen Creative (4,3 Prozent), Samsung (2,5 Prozent) sowie Sony (1,9 Prozent). Im Datenmaterial nicht enthalten sind allerdings Handys mit integrierten Musikplayern. "Apple hat es erstklassig verstanden, Anwender mittels millionenschwerer Werbekampagnen auf seine Produkte aufmerksam zu machen", erklärte Ross Rubin, Analyst bei der NPD Group.

Abzuwarten bleibt, inwiefern Apple diesen Vorsprung halten kann. So verweisen Analysten auf die steigende Zahl von Handys, die ebenfalls in der Lage sind, digitale Musik wiederzugeben. Als Negativ-Beispiel wird dabei der Markt für PDAs angeführt. Deren Verkaufszahlen gingen stark zurück, als Handy-Hersteller Smartphones auf den Markt brachten, die ähnliche beziehungsweise gleiche Funktionen wie PDAs boten.

Allzu große Sorgen müssten sich die Hersteller digitaler Musikplayer laut Rubin zwar noch nicht machen, denn im Vergleich zu Handys würden reine Player eine höhere Kapazität, bessere Bedienoberflächen, eine bessere Integration in Online-Musikdienste sowie stärkeres DRM bieten. Er verwies zugleich aber darauf, dass Hersteller wie Sony Ericsson oder Nokia in Musik-Business immer stärker werden und der Kampf sich noch in der Anfangsphase befindet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
10162