2050803

Apple: Zwei-Faktor-Authentifzierung jetzt auch bei iMessage und Facetime

13.02.2015 | 14:31 Uhr |

Apple hat nun die Zwei-Faktor-Authentifizierung bei iMessage und Facetime eingeführt.

Apple schützt die Nutzer von iMessage und Facetime mit der Zwei-Faktor-Authentifizierung (kurz: 2FA). Apple hatte im September 2014 nach einem Promi-Nacktfoto-Hack auf iCloud begonnen, seine Dienste besser durch die Einführung der Zwei-Faktor-Authentifizierung zu schützen. Dazu wurde kurze Zeit später bei iCloud zunächst die 2FA eingeführt und später auch weiter verbessert.

Nun führt Apple die Sicherheitsfunktion auch bei iMessage und Facetime ein. Sie ist neben iCloud auch bereits bei "Meine Apple-ID", "Tätigen eines Einkaufs mit einem neuen Gerät im iTunes Store, iBooks Store oder App Store" und "Erhalt von Support zur Apple-ID von Apple" im Einsatz.

Mittlerweile schützen alle großen Unternehmen ihre Anwendungen mit der Zwei-Faktor-Authentifizierung. Windows 10 wird das erste Windows-Betriebssystem mit eingebauter 2FA sein. Bei der Zwei-Faktor-Authentifizierung ist ein Nutzerkonto nicht nur durch ein Passwort geschützt, sondern es muss regelmäßig oder wenn ein neues Gerät für den Zugriff genutzt wird, eine an ein Smartphone des Nutzers gesendete PIN eingegeben werden, die ihm der Hersteller schickt.

Wie sie diese wichtige Sicherheitsfunktion bei den populärsten Diensten aktivieren, erfahren Sie in diesem Beitrag.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2050803