201234

Apple TV lässt sich Zeit

Apples Set-Top-Box fürs Wohnzimmer geht in Deutschland erst Mitte März an den Start, während der Verkauf in den USA bereits am 5. März anlaufen soll.

Das für Februar angekündigte Apple TV, auch unter dem Begriff iTV bekannt, wird voraussichtlich in Deutschland erst Mitte März auf den Markt kommen. Mit der Set-Top-Box will der ideenreiche Hersteller ins Wohnzimmer vordringen, um kostenpflichtige Inhalte über iTunes zu vertreiben und diese drahtlos auf den Fernseher zu übertragen. Das Gerät beherrscht Wireless LAN mit bis zu 56 MBit/s und unterstützt bereits eine Vorabversion des 802.11n-Standards für Verbindungen mit einer Bruttodatenrate von bis zu 600 MBit/s. An Anschlüssen hat Apple eine Ethernet-Schnittstelle, eine HDMI-Buchse, einen Komponenten- sowie einen optischen Audio-Ausgang und USB 2.0 integriert.

Das Designerstück unterstützt jedoch nur Auflösungen bis 720p, beinhaltet aber eine 40 Gigabyte große Festplatte, auf der bis zu 50 Stunden Videomaterial Platz finden soll. Die Box kann Videostreams von bis zu 5 Rechnern empfangen und auf ebenso viele Medienbibliotheken zugreifen, unabhängig davon, ob die Libraries auf einem Mac oder PC liegen. Als Codec nutzt Apple den hauseigenen H.264H. Fernbedient wird das Gerät via Apple Remote. Kosten soll Apple TV rund 300 Euro.

0 Kommentare zu diesem Artikel
201234