1578802

iPhone 5 - LTE nur bei Telekom & Nano-SIM-Karten

13.09.2012 | 13:55 Uhr |

iPhone 5 unterstützt zwar LTE, allerdings nur das von der Deutschen Telekom angebotene LTE. Außerdem sind für das neue iPhone statt Micro-SIM- nun Nano-SIM-Karten notwendig.

Das iPhone 5 wird offenbar nur das LTE der Deutschen Telekom unterstützen. Das hat die Deutsche Telekom per Tweet auf Twitter verkündet. Dort heißt es:

Ab 21.9. bei uns: das #iPhone 5 mit #LTE. Und nur im #Telekom-Netz mit bis zu 100 Mbit/s. Mehr Infos in den nächsten Tagen

Laut dieser Apple-Seite unterstützt das GSM-Modell A1429 im iPhone 5 bei LTE das Frequenzband 1 (2100 MHz), 3 (1800 MHz) und 5 (850 MHz). In Deutschland nutzt nur die Deutsche Telekom für LTE die Frequenz 1800 MHz und daher wird auch von Apple nur die Deutsche Telekom für Deutschland als LTE-Partner gelistet.

Außerdem steht mittlerweile fest, da ss beim iPhone 5 die neuen Nano-SIM-Karten die bisher verwendeten Micro-SIM-Karten ablösen. Gerüchte über die Nutzung der neuen Nano-SIM-Karten beim neuen iPhone kursierten bereits seit Monaten im Internet . Bei der Vorstellung des iPhone 5 am Mittwoch erwähnte Apple die Nano-SIM-Karten nicht. Auf der Apple-Seite zum iPhone 5 findet sich aber der Hinweis auf die neuen SIM-Karten. Dort heißt es: "Das iPhone 5 ist gerade mal 7,6 mm dünn. Um das zu erreichen, mussten die Apple Ingenieure jede Kleinigkeit bedenken – im wahrsten Sinne des Wortes. Sie entwickelten die Nano-SIM, die 44 % kleiner als eine Micro-SIM ist."

Das iPhone 5 ist damit das erste Smartphone, bei dem die neuen Nano-SIM-Karten zum Einsatz kommen. Das European Telecommunications Standards Institute (ETSI) hatte im Juni den neuen Standard vorgestellt. Die Nano-SIM-Karten sollen die bisher verwendeten Micro-SIM-Karten ablösen. Zu den größten Befürwortern der kleineren SIM-Karten gehört Apple, das bereits im Mai 2011 die Einführung kleinerer und dünnerer SIM-Karten gefordert hatte und den Vorschlag für den neuen Standard bei der ETSI eingereicht hatte.

Nano-SIM-Karten sind mit 12,3 x 8,8 mm etwa 40 Prozent kleiner als die Micro-SIM-Karten (15 x 12 mm), die bei modernen Smartphones derzeit im Einsatz sind. Außerdem sind sie auch mit 0,67 mm dünner als die 0,76 mm "dicken" Micro-SIM-Karten. An dem Funktionsumfang, den die SIM-Karten bieten, ändert sich nichts. Außerdem werden sie laut einer Mitteilung der ETSI so hergestellt werden, dass sie mechanisch abwärtskompatibel zu Micro-SIM-Karten sind und damit auch in einem Gerät mit Micro-SIM-Karten-Slot passen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1578802