19.06.2012, 05:29

Denise Bergert

Apple

Reparatur-Kosten für Retina-MacBook fallen hoch aus

©Apple

Der Tausch des Akkus bei Apples neuem MacBook Pro mit Retina-Display schlägt mit satten 199 Euro zu Buche.
Der Ankündigung des neuen MacBook-Pro-Modells mit 15-Zoll-Retina-Display, folgt in dieser Woche ein geleaktes Support-Dokument von Apple, das Aufschluss über die Reparatur-Kosten der Hardware gibt. Demnach müssen Käufer im Schadensfall mehr Geld in die Hand nehmen, als bei den bisherigen MacBook-Modellen des US-Herstellers.

Wie die Experten des Hardware-Portals iFixit.com im Rahmen eines Tests herausfanden, ist der Akku im neuen Retina-MacBook-Pro im Gehäuse aus Platzgründen mit Klebstoff montiert. Bei den älteren Modellen war die Batterie noch mit Schrauben befestigt. Diese Änderung wird die Reparatur-Kosten für die Laptops in die Höhe treiben, da der Akku sehr schwierig zu entfernen ist.
Laut dem internen Apple-Dokument, soll der Austausch des Akkus beim neuen MacBook Pro mit satten 199 Euro zu Buche schlagen. Zum Vergleich: Bei den MacBook-Air-Modellen mit 11 und 13 Zoll sowie den MacBook-Pro-Versionen mit 13 und 15 Zoll kostet die gleiche Dienstleistung nur 129 Euro. Lediglich der Akku-Tausch beim MacBook Pro mit 17-Zoll-Monitor fällt mit 179 Euro höher aus.

Wer sich jetzt um hohe Zusatzkosten sorgt, wird von Apple beruhigt. Laut dem US-Konzern halten die verbauten Akkus dank Adaptive Charging Technologie bis zu fünf Jahre. Nach 1.000 Ladezyklen soll die Batterie noch über 80 Prozent ihrer ursprünglichen Kapazität verfügen.
Kommentare zu diesem Artikel (13)
1496563
Content Management by InterRed