Apple

Neue iPad-CPU soll Akku besser schonen

Freitag den 04.05.2012 um 13:41 Uhr

von Benjamin Schischka

Die neue iPad-2-CPU; Quelle: Chipworks
Vergrößern Die neue iPad-2-CPU; Quelle: Chipworks
© Chipworks
Wer heute ein iPad 2 kauft, könnte sich bereits über längere Akkulaufzeiten freuen. Denn Apple soll im iPad-3-Vorgänger eine neue CPU verbaut haben.
Als Apple das neue iPad auf den Markt brachte senkte es den Preis des iPad 2 (WLAN, 16 GB Speicher) auf 399 Euro. Die Webseite Anandtech berichtet nun, dass Apple eben diese Variante des iPad 2 mit einer neuen CPU ausliefere. Diese sei im 32nm- an Stelle des 45nm-Verfahrens gefertigt. Die Performance bleibe zwar gleich, jedoch verringere sich der Strombedarf. Der neue Chip soll nur 57% der Größe des alten Chips haben.

Eine Möglichkeit, schon vor dem Kauf zu überprüfen, ob das iPad 2 die neue oder alte CPU habe, gebe es nicht. Indizien dafür sehe man erst nach dem Kauf. Etwa anhand der Firmware-Version. Während das alte iPad 2 mit iOS 5.0.1 ausgeliefert werden, sei auf dem iPad 2 mit der neuen CPU iOS 5.1 installiert. Anandtech empfiehlt jedoch die Anwendung Geekbench 2 um die CPU sicher zu identifizieren.

Das iPad 2, das Anandtech vorläge, sei bei Best Buy gekauft worden. Weil weitere Käufe keine neue CPU hervorbrachten, geht Anandtech von einer geringen Verbreitung des neuen Modells aus.

Gerade die Akkulaufzeiten sind im Vergleich zum neuen iPad ohnehin schon eine Stärke des iPad 2. Das neue iPad hat zwar einen größeren Akku als das iPad 2 – jedoch frisst der sehr hochauflösende Bildschirm auch mehr Energie. Zudem dauert das Laden des größeren Akkus länger. In unserm Test beim Abspielen eines Videos machte das neue iPad schon nach 7:02 Stunden schlapp, das iPad 2 (mit dem ursprünglichen Chip) erst nach 7:53 Stunden. Bei der Entscheidung ob iPad 2 oder neues iPad helfen Ihnen unser Vergleichsvideo und der Ratgeber „Das neue iPad: Kaufen oder nicht kaufen?“ . Bis Apple die neue CPU nicht bestätigt und vor allem vor dem Kauf erkennbar ist, ob Sie ein iPad 2 mit alter oder neuer CPU in den Händen halten, sollten Sie diese Information aber nicht in Ihre Kaufentscheidung einfließen lassen.

Freitag den 04.05.2012 um 13:41 Uhr

von Benjamin Schischka

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1449076