2058823

12-Zoll-Macbook & Apple TV günstiger

10.03.2015 | 09:20 Uhr |

Apple hat neben der Apple Watch auch ein superdünnes 12-Zoll-Macbook mit nur noch einem Anschluss vorgestellt. iOS 8.2 ist ebenfalls verfügbar. Und Apple TV wird günstiger.

Klar, das Highlight des Apple-Events war die Vorstellung der Apple Watch . Doch auch neben der smarten Uhr gibt es einiges Neues aus dem Hause Apple zu vermelden. Tim Cook gab einen Überblick über die letzten Monate und präsentierte neue Hardware.

Tim Cook mit dem neuen Macbook.
Vergrößern Tim Cook mit dem neuen Macbook.
© Apple

Macbook

Die Verkäufe von Business-Notebooks stiegen um 20 Prozent, während der Endconsumer-Notebook-Markt um 2 Prozent schrumpfte. So leitete Tim Cook den Abschnitt des Abends ein, in dem es um das Macbook ging.

Und nun kommt das neue 12-Zoll-Macbook. Goldenes, silbernes oder spacegraues Gehäuse und sehr, sehr dünn: 13,1 Millimeter an der dicksten Stelle - 24 Prozent dünner als das bisherige Macbook Air. Mit großem Trackpad und Force Touch, das unterschiedliche Druckstärken erkennt und dementsprechend unterschiedliche Aktionen auslöst. Die Geste Force-Click führt etwa von einem markierten Wort zu einem Wikipedia-Eintrag oder zu einer Adresse auf einer Karte. MacOS X unterstützt nun ebenfalls Force Touch.

Das neue Macbook ist komplett aus Metall und nur 907 Gramm schwer. Die komplett neu gestaltete Tastatur nimmt die gesamte Fläche ein. Es soll deutlich stabiler als das bisherige Macbook sein. Mit neuer Hintergrundbeleuchtung. Jeweils eine eigene LED hinter jeder Taste. Das LCD-Panel ist nur 8,88 Millimeter dick. Mit 12 Zoll-Retina-Display und einer Auflösung von 2304x1440 Pixeln.

Der Akku hält mit einer Ladung einen 9-Stunden-Tag mit Websurfen oder 10 Stunden mit iTunes-Abspielen durch. Und leise: Denn das neue Macbook kommt ohne Lüfter aus. Weil auch die Hauptplatine kleiner ausfällt, konnte Apple mehr Akkus hineinpacken.

Lüfterloses Notebook mit Core M im Test: Asus Zenbook UX305FA

Das neue Macbook kommt mit 802.11ac, Bluetooth 4.0, aber ohne Mobilfunk-Support.

Nur noch ein Anschluss!

Und es besitzt nur noch einen Anschluss: Für USB, DisplayPort, Stromversorgung, HDMI und VGA gibt es nur noch USB-C.

Übrigens heißt das neue 12-Zoll-Macbook nur Macbook und trägt nicht den Zusatz Air. Vermutlich weil ohnehin alle Apple-Macbooks superdünn sind.

Das von iPhone und iPad bekannte Touch ID fehlt aber.

US-Preis für das neue 12-Zoll-Macbook

1,1GHz-CPU, Intel HD Graphics 5300, 8 GB RAM, 256GB SSD: Ab 1299 Dollar.

Deutschland: Verkaufsstart ist am 10 April, Preis: 1449 Euro (256 GB) oder 1799 Euro (512 GB)

Alle anderen Macbook-Modelle werden mit besserer Hardware ausgestattet.

Preise und Ausstattung für die anderen Macbooks

Das 13-Zoll MacBook Pro mit Retina Display ist ab heute verfügbar und mit einem 2,7 GHz Dual-Core Intel Core i5 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,1 GHz, 8GB Arbeitsspeicher und 128GB Flash-Speicher ab 1.449 Euro inklusive Mehrwertsteuer; mit einem 2,7 GHz Dual-Core Intel Core i5 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,1 GHz, 8GB Arbeitsspeicher und 256GB Flash-Speicher ab 1.649 Euro inkl. MwSt.; und mit einem 2,9 GHz Dual-Core Intel Core i5 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,3 GHz, 8GB Arbeitsspeicher und 512GB Flash-Speicher ab 1.999 Euro inkl. MwSt. erhältlich.

Apple TV
© Apple

Apple TV

Die HBO-Now-Inhalte wird es nun für 14,99 Dollar pro Monat. Mit aktuellen, früheren und zukünftigen Inhalten von HBO wie Game of Thrones. Der erste Monat ist vorerst kostenlos, wenn man von einem Apple-Gerät aus bucht. Ob HBO Now auch nach Deutschland kommt, ist noch nicht bekannt

Highlight: Apple TV wird günstiger: Statt 99 Dollar kostet es nun 69 Dollar. Die Hardware bleibt unverändert. Bisher hat Apple 25 Millionen Apple TV verkauft.

Apple iPhone

Auch hier beeindruckt die Zahl: 700 Millionen iPhones konnte Apple bislang absetzen.

Die hohe Zufriedenheit der Kunden mit iPhone 6 und iPhones 6 plus würde laut Cook auch mit Apple Pay zusammenhängen. 2500 Banken unterstützen Apple Pay – und das alleine in den USA.

Apple Stores

Tim Cook gibt wie üblich zunächst einen Rückblick auf die Erfolge der letzten Monate. Weltweit gibt es jetzt 453 Apple Stores in 16 Ländern. 21 davon in China. Die 453 Stores hatten allein in den letzten drei Monaten 120 Millionen Besucher.

Erfolge, Erfolge, Erfolge – die man oft noch gar nicht sehen kann…

CarPlay (die Infotainment-InCar-Lösung von Apple)

40 Auto-Modelle sollen 2015 mit Unterstützung für CarPlay erscheinen. Nahezu jede große Automobil-Marke hat Unterstützung für CarPlay angekündigt.

HomeKit (Apples Lösung für das Smart Home) würde die Art und Weise ändern, wie wir unsere Haushaltsgeräte bedienen. Das meint zumindest Tim Cook.

Healthkit
Vergrößern Healthkit
© Apple

Healthkit

Über 900 Apps stehen für Healthkit schon zur Verfügung. Cook gibt einen kleinen Exkurs über medizinische Forschung. Vor allem am Beispiel der Parkinson-Krankheit. Dazu gehört auch ResearchKit, mit dem medizinische Apps erstellt werden können. Apple betont dabei, dass es keinen Zugriff auf die Patientendaten habe. Apple gibt ResearchKit nächsten Monat frei, die ersten fünf damit erstellten Apps stehen aber sofort zum Download bereit.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2058823