164390

Mac OS X Update behebt rund 70 Probleme

29.05.2008 | 11:18 Uhr |

Vor einigen Wochen hat Apple das Update 10.5.2 veröffentlicht - nun bietet das Unternehmen eine dritte Update-Version zum Download an, die rund 70 Bugs fixt und um ein Vielfaches größer als die Vorgänger-Version ist.

Apple hat ein drittes Update für sein Betriebssystem Mac OS X Leopard herausgebracht, das die Versionsnummer 10.5.3 trägt und das mit rund 530 MB um ein Vielfaches größer ist als 10.5.2. Das Update behebt rund 70 Stabilitäts-, Kompatibilitäts- sowie Sicherheits-Probleme. Es lässt sich wahlweise manuell herunterladen und installieren oder über die automatische Software-Aktualisierung in Mac OS X in das System einbinden. Apple empfiehlt das Update für alle Versionen ab Mac OS X 10.5.

Das steckt im Update-Paket
Im Rahmen der allgemeinen Verbesserungen behebt das Update Störungen der Video- und Audiowiedergabe auf bestimmten USB-Geräten. Welche genau davon betroffen sind, listet Apple nicht auf. Zudem sollen fortan keine Probleme mehr bei der Anzeige von bestimmten Laufwerken im "Finder" entstehen. Darüber hinaus behebt das Update Schwierigkeiten bei der .Mac-Synchronisierung von Dashboard-Widgets auf mehreren Macs mit unterschiedlichen Bildschirmauflösungen.

In puncto Airport , die W-LAN-Antenne von Apple, hat sich die Zuverlässigkeit der Standards 802.1x sowie der über W-LAN-angesprochenen Backup-Festplatte Timecapsule erhöht. Auch die Zuverlässigkeit rund um die Bildschirmfreigabe des Chat-Clients iChat hat Apple verbessert. Fortan werden Gruppen-Chats auch in der Suchfunktion Spotlight indiziert. Möchte der Nutzer größere Anhänge im Mail-Programm Apple Mail verschieben, stellte sich das oftmals als schwierig heraus. Das Update soll auch hier die Zuverlässigkeit verbessert haben. Selbst beim Hinzufügen eines Alias in eine Mail werden die Daten nun übertragen - dies stellte sich in der Vergangenheit ebenfalls als Problem heraus.

Das Update verbessert zudem das Zwischenspiel aus dem integrierten Backup-Programm Time Machine und der externen Backup-Festplatte Time Capsule - vor allem bei tragbaren Macs wie das Macbook oder Macbook Pro, wenn diese über Akku betrieben werden. Auch die Wiederherstellung von Daten aus einem Time Machine Backup soll nun reibungsloser erfolgen. Vor dem Update erschien oftmals ein Warnhinweis, dass nicht ausreichend Speicherplatz auf dem Time-Machine-Volumen zur Verfügung stünde - dies hat Apple ebenfalls behoben. Ein detaillierte Liste mit allen von Apple aufgeführten Verbesserungen finden Sie auf der offiziellen Support-Webseite .

0 Kommentare zu diesem Artikel
164390