185497

Kommt das nächste iPhone in zwei verschiedenen Ausführungen?

30.03.2010 | 08:40 Uhr |

Angeblich will Apple die nächste Generation des iPhone in zwei verschiedenen Ausführungen vorstellen. Neben der klassischen GSM-Variante (wie derzeit das iPhone 3GS) soll auch eine CDMA-Version erscheinen.

CDMA steht für Code Division Multiple Access (Codemultiplexverfahren), mit dem sich gleichzeitig verschiedene Datenströme auf einem gemeinsamen Frequenzbereich übertragen lassen. Damit erreicht man eine größere Bandbreite. CDMA wird in den USA von Providern wie Verizon Wireless genutzt. Verizon ist ein Konkurrent von AT&T, das seinerseits auf den GSM-Standard setzt.

Marktbeobachter spekulieren nun, dass Apple mit der CDMA-Variante des iPhones Verizon als Vertriebs- und Kooperationspartner für sein neues iPhone-Modell gewinnen möchte, wie das Wall Street Journal online schreibt. Bisher wird das Apple iPhone in den USA exklusiv über AT&T vertrieben Außerdem könnte Apple mit der CDMA-Version der 4. iPhone-Generation leichter auf die Mobilfunkmärkte in Südkorea und Japan eindringen, wo CDMA ebenfalls weit verbreitet ist.

Zur weiteren technischen Ausstattung:

Allgemein wird erwartet, dass Apple in diesem Sommer wie jedes Jahr ein Update für das iPhone vorstellt. Man geht davon aus, dass es dünner als das Vorgängermodell ausfallen wird und über einen schnelleren Prozessor verfügen wird. Wie schon das derzeitige iPhone 3GS soll auch das Nachfolge-Modell mit GSM-Technologie von dem taiwanischen Unternehmen Hon Hai Precision Industry Co. gefertigt werden. Das CDMA-iPhone dagegen soll von Pegatron Technology Corp. produziert werden, wenn die Gerüchte zutreffen. Pegatron ist ein Tochterunternehmen von ASUSTeK Computer Inc., das unter anderem den berühmten EEE-PC produziert. Die CDMA-Chips selbst werden von Qualcomm Inc. hergestellt.

Von der CDMA-Version einmal abgesehen tobt im Internet die Gerüchteküche um die Neuerungen des nächsten Apple iPhone: Das Display soll eine Auflösung von 960x640 Bildpunkten haben. Außerdem soll an der Vorderseite, also dem Benutzer zugewandt, eine zweite Kamera eingebaut sein – damit würden Videokonferenzen möglich. Das neue iPhone-4.0-OS soll Multitasking für die Apps von Fremdherstellern ermöglichen. Auch über den Namen des neuen iPhone wird spekuliert, angeblich soll es iPhone HD heißen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
185497