178980

Gizmodo zerlegt den Prototypen des iPhone 4G

22.04.2010 | 13:04 Uhr |

Nach einem Blick von Außen wagt gizmodo.com nun auch einen Blick ins Innere des iPhone-4G-Prototypen. Die Technik-Website hat das Telefon komplett auseinander genommen und dort Beweise gefunden, die letzte Zweifel daran ausräumen, dass das Gerät wirklich von Apple stammt und keine billige Kopie aus China ist.

Außerdem brachte die Zerlegung eine ingenieurstechnische Meisterleistung zu Tage.

Nachdem gizmodo.com die Rückseite und eine Unmenge an Schrauben entfernt hat, fand die Website im Inneren auf drei verschiedenen Teilen die Aufschrift APPLE. Somit ist klar, dass das Gerät tatsächlich vom iPhone-Hersteller stammt. Das Mainboard ist auf die ungefähre Größe eines HSDPA-Sticks geschrumpft und nimmt nur noch rund ein Drittel des Platzes im iPhone ein. Im iPhone 3GS erstreckte sich die Platine noch über die gesamte Breite des Gerätes, wie die Sektion durch den Reparaturdientsleister Rapid Repair zeigte .

Diese Meisterleistung der Miniaturisierung lässt deutlich mehr Platz für den Akku. Der ist im iPhone 4G fast 20 Prozent größer als im Vorgängermodell und hat eine Leistung von 1420 mAh, wie intomobile.com ausgerechnet hat. Die Rückseite des Displays ist mit einer dünnen metallischen Schicht überzogen, die sehr leicht abgekratzt werden kann. Sie dient vermutlich dazu, die Sichtbarkeit der Anzeige bei Sonnenlicht zu verbessern.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
178980