14.02.2012, 11:32

Hans-Christian Dirscherl

Apple-Gerüchte

iPad 3-Komponenten aufgetaucht

iPad 3-Komponenten aufgetaucht

Im Internet sind Bilder aufgetaucht, die Teile des iPad 3 zeigen sollen. Unter anderen handelt es sich um das Display, das Gehäuse und den Dock-Connector.
Das japanische Weblog macotakara.jp zeigt beziehungsweise verlinkt auf Bilder, die angeblich das Display des iPad 3 zeigen. Die Fotos stammen von iLab Factory, einem Hardware-Unternehmen, das reparierte Teile verkauft. Auf den Fotos soll man einen LCD-Bildschirm sehen, der von Sharp gefertigt wurde. Diese Panel soll für das iPad 3 gedacht sein.
Das „iPad 3“-Display von Sharp besitzt eine Bildschirmdiagonale von 9,7 Zoll, ist also von der Größe her identisch mit dem iPad 2. Es besitzt drei Kabelanschlüsse, also einen mehr als das Bildschirm-Panel des iPad 2. Hardwareexperten interpretieren das so, dass das iPad 3-Display eine XQGA-Auflösung besitzt, also 2.048 x 1.536 Bildpunkte.
Sharp steht bis jetzt jedoch nicht als Bildschirm-Lieferant für das iPad 3 fest, koreanische Technik-Medien berichteten im Januar, dass Samsung und LG die Displays für das iPad 3 liefern sollen. Die japanischen Blog-Betreiber vermuten deshalb, dass es sich bei dem Sharp-Panel um ein Testmuster handeln könnte, das die Qualitätskontrolle von Apple nicht bestanden habe. Wieder andere Quellen berichten allerdings, dass es zu Problemen mit den LG-Bildschirmen gekommen sei und Apple deshalb Sharp wieder mit an Bord genommen habe. Doch all das hat den Charakter von Gerüchten.

iPad 3 wird dicker als das iPad 2

Von ilab.cc stammen die Aufnahmen des Gehäuses und des Dock Connectors, die angeblich zu einem iPad 3 gehören sollen. Demnach soll das iPad 3 etwas dicker als das iPad 2 sein. Der Unterschied soll knapp unter einem Millimeter betragen. Länge und Breite des iPad 3 sollen dagegen identisch zum iPad 2 sein. Außerdem stellte ilab.cc bei der Untersuchung des Gehäuses und der Bohrungen für die Kamera fest, dass beim iPad 3 eine andere Kamera als beim iPad 2 verbaut wird – was niemanden überraschen dürfte.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
1338225
Content Management by InterRed