17.01.2012, 20:13

Michael Söldner

Gerücht

Apple plant eigene E-Book-Vertriebsplattform

©apple.com

Am 19. Januar steht eine neue Enthüllung von Apple bevor. Dabei wird es sich aber voraussichtlich nicht um ein neues Endgerät, sondern um eine Bildungskooperation handeln.
Viele Apple-Fans hatten sich für das geplante Event am 19. Januar die Vorstellung eines neuen iPads erhofft. Offenbar will das Erfolgsunternehmen jedoch einen neuen Dienst vorstellen, mit dem sich interaktive E-Books erstellen und über den AppStore auf iPhone oder iPad verbreiten lassen. Die Erstellung eigener E-Books geht bisher weit über das eigentliche Schreiben in Word hinaus und erfordert spezielle Tools und Programmierkenntnisse. Dies könnte sich mit Apples Vorhaben schon bald ändern, Branchenkenner sprechen von einer Art GarageBand für Bücher.

GarageBand ist ein komplexes, aber einfach zu bedienendes Musikprogramm für iOS-Geräte, mit dem auch Anfänger schnelle Erfolge feiern können. Mit einer ähnlichen App für E-Books könnte vielleicht bald auch die Erstellung digitaler Bücher mit wenigen Kommandos erfolgen. Derzeit verkauft Apple seine Tablets im großen Stil an unterschiedliche Bildungseinrichtungen in den USA. Aktuell stehen jedoch nur wenige Inhalte für Forschung und Lehre zur Verfügung, mit einer eigenen Plattform für digitale Bücher könnte dieser Umstand bald behoben sein.
Die eigentlichen Inhalte werden jedoch nicht direkt von Apple angeboten. Wie schon bei Musik und Filmen dürfte das Unternehmen auch hier auf entsprechende Kooperationspartner setzen und lediglich den Vertriebsweg übernehmen.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
PC-WELT Hacks
PC-WELT Hacks Logo
Technik zum Selbermachen

3D-Drucker selbst bauen, nützliche Life-Hacks für den PC-Alltag und exotische Projekte rund um den Raspberry Pi. mehr

1291492
Content Management by InterRed