261633

Deutsche iPad-Tarife im weltweiten Vergleich sehr billig

04.08.2010 | 10:26 Uhr |

Die iPad-Tarife in Deutschland gehören weltweit zu den billigsten. Dies hat das US-Unternehmen Tableau Software durch einen Vergleich der Angebote in 18 Ländern herausgefunden.

So verlangt Vodafone für ein Datenvolumen von 1 Gigabyte etwa 1,30 Dollar (ca. 1 Euro), O2 sogar nur 1,09 Dollar (0,80 Euro). T-Mobile und auch E-Plus, die ebenfalls iPad-Tarife anbieten, wurden in der Studie nicht aufgeführt.

Die Datenpreise in Deutschland gehören damit zu den niedrigsten weltweit. Nur in den Staaten Japan, Singapur und der unabhängigen Metropole Hong Kong kann man noch günstiger mit dem iPad im Mobilfunknetz surfen. Den billigsten iPad-Tarif erhält man in Singapur. Mit 0,51 Dollar, etwa 0,39 Euro, bezahlt man hier weniger als die Hälfte des günstigsten deutschen Tarifs.

Tableau Software gab jedoch zu bedenken, dass der Preisvergleich für große Länder wie die USA unfair sei. Dort müsse die Netzabdeckung schließlich auf einer viel größeren Fläche gewährleistet werden und gleichzeitig soll die Infrastruktur für den Anbieter auch bezahlbar bleiben. Kleinere und dichter besiedelte Länder wie etwa Japan hätten es deutlich leichter, billige iPad-Tarife anzubieten.

Das weltweite Mittel liegt bei 6,99 Dollar je Gigabyte, das sind etwa 5,28 Euro. Besonders teure iPad-Tarife bieten die Mobilfunkunternehmen in Frankreich und den Beneluxstaaten an. In diesen Ländern zahlen die Kunden für einen iPad-Tarif Preise, die zwanzigfach höher sind als in Deutschland. Der Mobilfunkanbieter Orange langt in Frankreich besonders unverschämt in die Taschen der Kundschaft: Er berechnet für jedes einzelne übertragene Gigabyte 25,47 Dollar, etwa 19,25 Euro.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
261633