37326

Apple: Anwenderin klagt gegen Itunes-iPod-Monopol

03.01.2007 | 14:02 Uhr |

Wer bei Itunes einen Song erwirbt, der kann diesen nur auf den iPods von Apple abspielen. Das will sich eine US-Bürgerin nicht länger gefallen lassen und hat eine Klage gegen Apple eingereicht.

Die US-Bürgerin Melanie Tucker hat vor einem Bezirksgericht in Kalifornien gegen Apple eine Klage eingereicht. Ziel der Klage ist es zu erreichen, dass künftig die von Apple über den Online-Musikshop Itunes angebotenen Titel auch auf beliebigen anderen mobilen Musikabspielgeräten laufen. Bisher können die Titel nur auf Apples eigenen Playern, also den iPods, abgespielt werden.

Die Klägerin ist außerdem der Ansicht, dass Apple seine Kunden vorab nicht ausreichend darüber informiert, dass Musiktitel von Itunes inkompatibel zu Playern sind, die andere Hersteller anbieten. Zusätzlich fordert Tucker, dass das Gericht Apple dazu verdonnert, allen Nutzern von Itunes und Käufern eines Ipods (seit dem 28. April 2003) eine Entschädigung zu zahlen.

Wie Apple erst jetzt bekannt gab, reichte Tucker die Klage bereits im Juli 2006 ein. Im Dezember hatte Apple versucht zu erreichen, dass die Klage von dem Gericht abgewiesen wird. Am 20. Dezember wies das Gericht diesen Antrag allerdings ab, so dass der Fall nun wohl verhandelt wird. In Europa sieht sich Apple in Frankreich seit Anfang 2005 mit einer ähnlichen Klage konfrontiert. Eine Entscheidung wurde in diesem Fall noch nicht getroffen. In Skandinavien werden ähnliche Klagen vorbereitet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
37326