1643635

Kik Messenger 6.0 will es mit WhatsApp aufnehmen

01.12.2012 | 05:39 Uhr |

Der Kik Messenger 6.0 von Kik Interactive will die klassische MMS neu erfinden und Konkurrent WhatsApp die Stirn bieten. Die neueste Version der Software für iOS und Android setzt auf HTML 5.

Kik Interactive hat mit dem Kik Messenger 6.0 heute eine neue Version seines WhatsApp -Konkurrenten angekündigt. Obwohl sich der Look an der erfolgreichen Messenger-Software orientiert, umgeht der Kik Messenger die klassischen Media-Anhänge und lässt seine Nutzer stattdessen YouTube-Videos, Bilder und Doodles in Form von herunterladbaren „Cards“ in ihre Nachrichten einbinden.

Bei Smartphone-Besitzern scheint das Konzept anzukommen. Der Kik Messenger wurde laut Angaben des Entwicklers bislang 30 Millionen Mal heruntergeladen. 100.000 Nutzer haben sich über die vergangenen Monate täglich für den Dienst registriert. Vor allem in den USA konnte sich Kik inzwischen zum ernstzunehmenden WhatsApp-Konkurrenten mausern.

Während WhatsApp versucht, die klassische SMS zu ersetzen, will Kik seinen Nutzern mehr Sicherheit geben. So besteht beispielsweise die Möglichkeit, sich hinter einem Usernamen zu „verstecken“. Chat-Partner können also Kontakt aufnehmen, ohne die Telefon-Nummer ihres Gegenübers zu kennen.

Whatsapp & Co.: Das Ende der SMS?

Der Kik Messenger in der Version 6.0 erscheint für iOS und Android und erweitert die gewohnte App um HTML-5-Funktionen. In Form der „Cards“ bietet Kik Mini-Apps, die Nutzern zusätzliche Nachrichten-Features ermöglichen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1643635