Anzeige

Profifunktionen von Kaspersky Internet Security 2010

Die Sicherheitssoftware von Kaspersky ist darauf angelegt, möglichst leicht bedienbar zu sein. Doch sie enthält auch eine Reihe an Profi-Funktionen, mit denen Sie für noch mehr Sicherheit auf Ihrem System sorgen können. Wir stellen Ihnen diese Funktionen genauer vor.
Der Netzwerktraffic lässt sich mit diesem Tool
analysieren.
Vergrößern Der Netzwerktraffic lässt sich mit diesem Tool analysieren.
© 2014

Drei der interessanten Profi-Funktionen der Kaspersky Internet Security 2010 sind im Abschnitt "Sicherheit+" zu finden. Für Nutzer von Online-Banking und andere sicherheitsbewußte Surfer bietet sich die virtuelle Tastatur an. Diese hat den Vorteil, dass Keylogger die Eingaben nicht mitschneiden können, Nutzernamen und Passwörter sind so also vor dem Ausspähen sicher. Zwar liefert Windows auch eine eigene virtuelle Tastatur mit, allerdings nutzt diese den Windows-Tastatur-Treiber - Eingaben lassen sich so leicht mitschneiden.

Die zweite wichtige Komponente ist die Notfall-CD. Diese Option startet einen Assistenten, der Sie durch die Erstellung der CD führt. Auf Wunsch laden Sie dann ein neues Abbild vom Kaspersky-Server herunter, auf dem die bootbare CD dann basiert. Mit dieser CD können Sie einen virenverseuchten Computer sicher booten und anschließend säubern.

Die virtuelle Tastatur schützt gegen Keylogger.
Vergrößern Die virtuelle Tastatur schützt gegen Keylogger.
© 2014

Netzwerk-Profis wird die Funktion "Analyse von Netzwerkpaketen" interessieren. Damit lässt sich der eigene Netzwerkverkehr mitschneiden. So kommen Sie nicht nur verdächtigem Traffic auf die Schliche, sondern können auch erkennen, wenn Passwörter ungesichert übertragen werden. Sie können auch nach verschiedenen Protokollen filtern und so speziellen Attacken auf die Spur kommen. Beispielweise können Sie mit dem DNS-Filter schnell überprüfen, ob Ihr PC seine Anweisungen auch vom regulären DNS-Server (meist im Router) erhält oder ob Sie Opfer eines Pharming-Angriffs wurden.

Der Schwachstellenscanner findet veraltete Software und
zeigt vorhandene Konfigurationsfehler.
Vergrößern Der Schwachstellenscanner findet veraltete Software und zeigt vorhandene Konfigurationsfehler.
© 2014

Eine weiter nützliche Funktion zum Absichern des Systems versteckt sich im Unterpunkt "Untersuchung". Dort können Sie das "Fenster zur Suche nach Schwachstellen öffnen". Dabei handelt es sich um einen Schwachstellenscanner, der Ihren Computer nach gängigen Angriffs-Vektoren und veralteter Software untersucht. Zu allen gefundenen Problemen können Sie sich weitere Details anzeigen lassen und die Schwachstellen meist direkt beheben. Für die alltägliche Arbeit mit dem PC hat das nur in den wenigsten Fällen Auswirkungen, etwa wenn Sie den Autostart deaktiveren.

Tipp: Im Rahmen unseres Kaspersky-Specials bieten wir Ihnen die Möglichkeit, Kaspersky Internet Security 2010 kostenlos zu testen.

//esd.element5.com/demoreg.html?productid=300324322&campaign=pcwelt:Zum Download von Kaspersky Internet Security 2010

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
216148