783158

HP ePrint-Drucker von Linux-PC aus nutzen

PC-WELT-Leser-Tester Helmut Wendling nahm den ihm zur Verfügung gestellten ePrint-Drucker unter einem ganz besonderen Aspekt unter die Lupe: Wie leicht lässt er sich unter Linux in Betrieb nehmen?

Helmut Wendling nutzt in seinem Netzwerk einen PC mit Ubuntu 9.10, also mit einer nicht mehr ganz tauffrischen Ubuntu-Version (derzeit ist Ubuntu 10.10 aktuell). Unter diesem Betriebssystem richtete der PC-WELT-Lesertester nun seinen ePrint-Drucker ein .

* Von einem Ubuntu-Linux-Rechner können Sie natürlich jederzeit mit Hilfe der ePrint-Technologie drucken. Also einfach eine Mail an den ePrint-Drucker schicken.

* Die ePrint-Druckaufträge verlassen zwangsläufig das eigene LAN, um zum ePrint-Server von HP und von dort zurück zum ePrint-Drucker im eigenen Netzwerk zu gelangen. Das mag unter Datenschutz-Gesichtspunkten nicht jedem Anwender gefallen.

* Alternativ kann man den ePrint-Drucker als Netzwerkdrucker auf dem Linux-PC einrichten. Voraussetzung für die Installation als Netzwerkdrucker ist, dass der Officejet im Netzwerk über eine IP-Adresse erreichbar ist.

* Nachdem Ubuntu gestartet ist, geht man über “System – Systemverwaltung – Drucken” zu “Druckerkonfiguration – localhost”. Dann „Neu -> Drucker“. Es wird ein Drucker gesucht.

* Man wählt über den Punkt “Netzwerkdrucker” den HP Officejet Pro 8500 A910 mit dessen IP-Adresse aus. Danach beginnt die Suche nach herunterladbaren Treibern, aus denen man den empfohlenen Treiber auswählt. Die Einstellungen bestätigt man daraufhin und druckt die Testseite.

Fazit: Linux und HP ePrint können gut miteinander.

0 Kommentare zu diesem Artikel
783158