148320

Microsoft bereitet sich auf Windows-7-Klage vor

04.03.2009 | 11:54 Uhr |

Microsoft trifft juristische Vorbereitungen für Windows 7 und sucht einen spezialisierten Rechtsanwalt. Denn eine Klage gegen den Software-Konzern mit der starken Marktposition wäre nicht die erste.

Das Kartellamt hat ein Auge auf Microsoft, wie Gerichtsprozesse der Vergangenheit zeigen. Daraus scheint Microsoft gelernt zu haben.

Derzeit ist Microsoft auf der Suche nach einem erfahrenen Anwalt, der auf Wettbewerbsrecht spezialisiert ist. Dieser soll laut Information Week komplexe rechtliche, geschäftliche und strategische Themen analysieren. In der Anzeige heißt es weiter, dass dazu normalerweise auch das Kartellrecht gehöre.

Es gilt als sehr wahrscheinlich, dass Microsoft sich so auf mögliche Klagen vorbereiten will. Wettbewerbshüter hatten nicht nur in der Vergangenheit ein Auge auf den Redmonder Konzern - Sie erinnern sich vielleicht an die Anklage von 1998, dass Microsoft seine starke Marktposition ausnutze. Derzeit untersucht in den USA das sogenannte „Technische Komitee“ Vorabversionen des Vista-Nachfolgers, um die Einhaltung der Auflagen aus dem Wettbewerbsverfahren sicherzustellen.

Der Anwalt soll die Neuerungen der Windows Experience Group in Sachen Benutzeroberfläche, Musik, Video, Desktop, Grafik und Barrierefreiheit überprüfen. Windows 7 soll Ende 2009 oder Anfang 2010 erscheinen.

Beim Internet Explorer 8 scheint Microsoft Kartellbedenken bereits im Vorfeld vermeiden zu wollen : Der Browser scheint sich bei Windows 7 deinstallieren zu lassen, zumindest legen das erste Screenshots nahe.

0 Kommentare zu diesem Artikel
148320