2082648

Antivirus-Software für Windows 7 im Test

28.05.2015 | 10:21 Uhr |

In einem zweimonatigen Zertifizierungstest hat AV-Test 22 Antivirusprogramme unter Windows 7 geprüft. Alle haben ein Zertifikat erhalten, eines jedoch denkbar knapp.

Anfang des Jahres hatte das Magdeburger AV-Test Institut Schutzlösungen für Windows 8.1 (64 Bit) getestet, jetzt ist wieder Windows 7 (32 Bit) an der Reihe. Diesmal haben sich nur 21 Hersteller mit je einem Produkt um ein Zertifikat beworben – die chinesischen Anbieter fehlen. Hinzu kommt wie üblich Microsofts Gratislösung Security Essentials, die außerhalb der Wertung als untere Messlatte mitgetestet wird.

In den drei Kategorien Schutzwirkung, Systembelastung und Benutzbarkeit vergeben die Tester jeweils bis zu sechs Punkte. Produkte, die insgesamt wenigstens zehn Punkte und und jeder Kategorie mindestens einen Punkt erreichen, erhalten ein Zertifikat. Bei der Benutzbarkeit wird nicht etwa die Bedienung des Programms geprüft, sondern die Zahl der Fehlalarme beim Besuch harmloser Websites, beim Installieren und Benutzen legitimer Software sowie bei einem System-Scan.

Die Testergebnisse
Die Mindestanforderungen für ein Zertifikat haben alle 21 Testkandidaten erfüllt, ThreatTrack (ehemals Sunbelt) Vipre jedoch nur sehr knapp. Mit vollen 18 Punkten gehen hingegen Bitdefender und Kaspersky Lab nach Hause. Dicht dahinter folgen Avira, Checkpoint ZoneAlarm und Symantec/Norton. Bei den kostenlosen Produkten liegt Panda vorn, gefolgt von Avast und AVG.

Als stärkste Systembremse hat sich Vipre erweisen, dicht gefolgt von QuickHeal, dann kommt bereits ESET. ThreatTrack Vipre hat auch die meisten Fehlalarme (18) produziert, bei AhnLab waren es 15. Ganz ohne Fehlalarme haben es sechs Produkte durch den Testparcours geschafft: Avast, Avira, ZoneAlarm, Kaspersky, Intel/McAfee und Microsoft.

Die Ergebnistabelle ist nach der letzten Spalte sortiert, in der die Schutzwirkung stärker gewichtet wird. Dadurch sind G Data und AVG etwas nach unten gerutscht, während F-Secure ein paar Plätze aufgerückt ist. AV-Test wertet hingegen alle drei Kategorien gleich (vorletzte Spalte). Vipre wäre nach AV-Test-Wertung Letzter, noch hinter Microsoft.

Punkte

gesamt mit Gewichtung

Hersteller/Produkt

Schutz

Belastung

Benutzung

1:1:1

60:20:20

Bitdefender Internet Security 2015

6,0

6,0

6,0

18,0

18,0

Kaspersky Internet Security 2015

6,0

6,0

6,0

18,0

18,0

Avira Antivirus Pro 2015

6,0

5,5

6,0

17,5

17,7

Check Point ZoneAlarm Extreme Security 13.4

6,0

5,5

6,0

17,5

17,7

Symantec Norton Security 2015

6,0

6,0

5,5

17,5

17,7

Trend Micro Internet Security 2015

6,0

5,5

5,5

17,0

17,4

F-Secure Internet Security 2015

6,0

5,5

5,0

16,5

17,1

BullGuard Internet Security 15.0

5,5

5,5

6,0

17,0

16,8

Intel Internet Security 2015 (McAfee)

5,5

5,5

6,0

17,0

16,8

AhnLab V3 Internet Security 9.0

6,0

5,0

5,0

16,0

16,8

Panda Free Antivirus 15.1

6,0

4,5

5,5

16,0

16,8

G Data Internet Security 2015

5,5

5,0

6,0

16,5

16,5

Avast Free AntiVirus 2015

5,0

5,0

6,0

16,0

15,6

MicroWorld eScan Internet Security Suite 14.0

5,0

5,0

6,0

16,0

15,6

ESET Smart Security 8.0

5,5

3,5

6,0

15,0

15,6

Norman Security Suite Pro 11.0

5,0

4,0

6,0

15,0

15,0

AVG Anti-Virus Free Edition 2015

4,5

4,0

6,0

14,5

14,1

Comodo Internet Security Premium 8.1

4,5

5,0

4,5

14,0

13,8

K7 TotalSecurity 14.2

4,5

4,5

5,0

14,0

13,8

Quick Heal total Security 16.0

4,5

3,0

5,5

13,0

13,2

ThreatTrack Vipre Internet Security 2015

3,0

2,5

4,5

10,0

9,6

Microsoft Security Essentials 4.7

0,5

5,0

6,0

11,5

7,5

0 Kommentare zu diesem Artikel
2082648