2084803

Antivirus-Software für Unternehmen im Test

29.05.2015 | 11:22 Uhr |

Das AV-Test Institut hat Unternehmenslösungen für den Client-Schutz vor Malware unter Windows 7 geprüft. Zwei neu hinzu gekommene Produkte erweitern das Testfeld.

Im Rahmen seiner regelmäßigen Zertifizierungstests hat das Magdeburger AV-Test Institut Lösungen für den Schutz von Windows-Clients im Unternehmen auf den Prüfstand geholt. Während der vorherige Testlauf Anfang des Jahres unter Windows 8.1 stattgefunden hatte, haben die Magdeburger diesmal unter Windows 7 (32 Bit) getestet. Mit Kaspersky Small Office Security und Seqrite Endpoint Security haben sich zwei Produkte um ein Zertifikat beworben, die in früheren Tests noch nicht dabei waren. Außer Konkurrenz hat AV-Test wie üblich Microsoft System Center Endpoint Protection mitlaufen lassen.

Die Prüfungen erfolgen in den drei Kategorien Schutzwirkung, Systembelastung und Benutzbarkeit. In jeder Kategorie gibt es maximal sechs Punkte. Produkte, die insgesamt mindestens zehn Punkte und in jeder Kategorie wenigstens einen Punkt erzielen, erhalten ein Zertifikat.

Die Testergebnisse
Alle Testkandidaten haben die Mindestanforderungen für ein Zertifikat erfüllt – nur Microsofts Lösung hätte mangels ausreichender Schutzwirkung kein Zertifikat erhalten. Bitdefender und Kaspersky Small Office räumen hingegen die vollen 18 Punkte ab. Knapp dahinter folgen F-Secure und Kasperskys Lösung für größere Unternehmen. Während Letztere eine etwas höhere Systemlast erzeugt, hat sich F-Secure im Test einige Fehlalarme geleistet.

Der indische Antivirushersteller Quick Heal drängt mit seiner neuen Marke Seqrite in den Markt für Unternehmenslösungen. Beim Schutz vor Malware schlägt sich Seqrite recht gut, verursacht allerdings die mit Abstand höchste Systembelastung des Testfelds. Das kostet so viele Punkte, dass es in der Gesamtwertung nur für den letzten Platz (abgesehen von Microsoft) reicht.

Die Zahl der Fehlalarme ist im Verlauf der zweimonatigen Prüfung erfreulich gering geblieben. G Data, Microsoft sowie beide Kaspersky-Produkte haben den gesamten Test ohne falschen Alarm gemeistert. F-Secure mit acht und Symantec mit sechs Fehlalarmen haben die meisten falsch positiven Befunden geliefert. Die Systembelastung ist bei den meisten Lösungen gering bis erträglich, nur Seqrite bremst zu heftig.

Die Ergebnistabelle ist nach der letzten Spalte sortiert, in der die Schutzwirkung stärker gewichtet wird. AV-Test misst hingegen allen drei Kategorien das gleiche Gewicht bei. Auf die Reihenfolge hat dies jedoch keinen Einfluss.

Punkte

gesamt mit Gewichtung

Hersteller/Produkt

Schutz

Belastung

Benutzung

1:1:1

60:20:20

Bitdefender Endpoint Security 5.3

6,0

6,0

6,0

18,0

18,0

Kaspersky Small Office Security 4

6,0

6,0

6,0

18,0

18,0

F-Secure Client Security 11.6

6,0

6,0

5,5

17,5

17,7

Kaspersky Endpoint Security 10.2

6,0

5,5

6,0

17,5

17,7

Trend Micro Office Scan 12.0

6,0

5,0

6,0

17,0

17,4

Symantec Endpoint Protection 12.1

6,0

5,0

5,5

16,5

17,1

G Data AntiVirus Business 13.1

5,5

4,5

6,0

16,0

16,2

Intel/McAfee VirusScan Enterprise with EPO 8.8

5,5

4,0

6,0

15,5

15,9

Sophos Endpoint Security and Control 10.3

5,0

4,5

6,0

15,5

15,3

Seqrite Endpoint Security 16.00

5,0

1,5

5,5

12,0

13,2

Microsoft System Center Endpoint Protection 4.6

0,0

5,0

6,0

11,0

6,6

0 Kommentare zu diesem Artikel
2084803