164874

Antiviren-Software-Aktualisierung wichtig?

21.05.2001 | 15:08 Uhr |

Aktuelle Viren- und Wurm-Überschwemmungen a la "Homepage.vbs" oder "Anna Kournikova" haben erneut bewiesen, wie wichtig Antiviren-Software ist. Allerdings muss die Software immer auf dem neuesten Stand gehalten werden, um Attacken erfolgreich abwehren zu können. Wie halten Sie es mit regelmäßigen Aktualisierungen?

Viele Viren oder Würmer, die sich im Anhang einer Mail verstecken, nutzen das Phänomen "unbedarfter Mitarbeiter". Frei nach dem Motto: "Ui eine neue Mail" - Klick -. Oft ist hier schon das Malheur geschehen und eine wahre Flut von verseuchten Mails macht sich auf den Weg durch das Firmen-Netzwerk.

Besser informierte oder vorsichtigere Nutzer nennen einen Virenscanner ihr eigen, der sich jedoch nicht immer auf dem aktuellsten Stand der Dinge befindet. Regelmäßig werden von Antiviren-Software-Herstellern wie Symantec oder Trend Micro frische Updates herausgegeben, die die aktuellsten Viren-Signaturen enthalten.

Wer seinen Scanner lediglich installiert und das nächste halbe Jahr auf der Festplatte vor sich hin modern lässt, braucht sich also nicht wundern, wenn er sich plötzlich einen Wurm einfängt.

Doch auch eine regelmäßige Aktualisierung bietet keinen hundertprozentigen Schutz, denn zuweilen kommt es vor, dass der neueste Wurm eben noch nicht in den Signaturen des Scanners enthalten ist. In aller Regel liefern die Hersteller jedoch bei aktuellen Angriffen innerhalb weniger Stunden aktualisierte Updates nach.

Wie halten Sie es mit Updates Ihrer Virenscanner? Machen Sie mit bei unserer PC-WELT Umfrage der Woche.

Zur aktuellen PC-WELT Umfrage der Woche

0 Kommentare zu diesem Artikel
164874