23300

Antifilter-Software überlistet Werbeblocker

28.09.2001 | 16:15 Uhr |

Viele Internet-Benutzer ärgern sich über lästige Popups und Werbebanner. Um diese auszublenden beziehungsweise herauszufiltern, setzen einige Anwender Werbefilter-Programme wie Webwasher ein. Nun wurde ein Programm entwickelt, das solche Werbeblocker erkennt. Dem Besucher wird daraufhin der Zugang zu den kostenlosen Seiteninhalten verwehrt.

Viele Internet-Benutzer ärgern sich über lästige Popups und Werbebanner. Um diese auszublenden beziehungsweise herauszufiltern, setzen einige Anwender Werbefilter-Programme wie Webwasher ein. Nun hat die Mediabeam GmbH ein Programm entwickelt, das solche Werbeblocker erkennt. Dem Besucher wird daraufhin der Zugang zu den kostenlosen Seiteninhalten verwehrt.

"Adkey" heißt die Software, die Webwasher und Co. überlisten soll. Bisher soll die neue Antifilter-Software nur auf der Website des Unified-Message-Anbieters Directbox eingesetzt werden. Directbox ist ein ausschließlich werbefinanziertes Tochterunternehmen von Mediabeam. Mediabeam stellte "Adkey" zu Beginn der Unternehmensmesse "Start" in Essen vor.

"Adkey" überprüft, ob der Besucher einer Website eine Software einsetzt, die Werbemedien wie Popups, Banner und ähnliches unterdrückt. Ist dies der Fall, so soll der Besucher einen Warnhinweis erhalten, siehe Abbildung:

Website von Directbox mit aktiviertem Webwasher 3.2 Beta 2

Außerdem wird der Surfer von der Benutzung des kostenlosen Angebotes ausgeschlossen. Schaltet der Surfer sein Werbe-Filterprogramm aus, kann er die zuvor blockierte Seite wieder besuchen.

Die selbe Seite nach Abschalten des Webwashers.

Mediabeam plant, seine Anti-Filtertechnologie auch anderen Betreibern von werbefinanzierten Websites anzubieten.

Webwasher 3.2 Beta 2 ist da (PC-WELT Online, 06.09.2001)

0 Kommentare zu diesem Artikel
23300