2080404

Anti-NSA-Aktivisten belauschen New Yorker

20.05.2015 | 17:03 Uhr |

Die Aktivisten von We Are Always Listening wollen US-Bürger für die Abhör-Taktiken der NSA sensibilisieren.

Eine anonyme Anti-NSA-Aktivisten-Gruppe hat in New York unter dem Namen We Are Always Listening ein Pilot-Programm gestartet, das Bürger der Metropole auf die Abhör-Aktionen der NSA aufmerksam machen soll. Dafür geben sich die Aktivisten als falsche NSA-Agenten aus und platzieren in ganz New York City kleine Kassetten-Rekorder in Restaurants, Bars und unter Parkbänken.

Die aufgezeichneten Gespräche veröffentlicht die Gruppe anonym auf ihrer Website wearealwayslistening.com . Was der geneigte Zuhörer unter dem Menüpunkt Recordings zu hören bekommt ist amüsant, unterhaltsam und erschreckend zugleich. So beschreibt beispielsweise ein junger New Yorker die ungewöhnlichen Praktiken seines homosexuellen Partners, ein ehemaliger Microsoft-Mitarbeiter beschreibt seine Arbeit als Künstler, während er ein Vorstellungsgespräch mit einer zukünftigen Assistentin führt oder eine Frau im Fitness-Studio verrät ihrer Freundin, was sie monatlich an Miete zahlt.

Mit ihrer Aktion wollen die Aktivisten diejenigen aufrütteln, die im Zuge der Enthüllungen von Edward Snowden behaupten, sie hätten nichts zu verbergen und auch nichts dagegen, wenn die NSA sie belauschen würde. Bei Erfolg soll das Projekt auch auf weitere US-Städte ausgeweitet werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2080404