2074198

Anti-Malware für den Mac getestet

30.04.2015 | 09:04 Uhr |

Schutz vor Malware versprechen zehn getestete Antivirusprogramme für Mac OS X, die das AV-Test Institut geprüft hat. Bis auf eines bieten alle genug Schutz, um ein Zertifikat zu erhalten.

Nach teils desaströsen Ergebnissen beim letzten Test im Sommer 2014 haben offenbar einige Antivirushersteller ihre Hausaufgaben erledigt. Andere haben sich nicht erneut um eine Zertifizierung durch das AV-Test Institut beworben. Dabei ist die Aufgabe, einen Mac vor Malware zu schützen, im Vergleich zur Situation bei einem Windows-PC recht überschaubar. Doch laut Studien von Kaspersky Lab soll im Jahr 2014 jeder Mac (statistisch) neunmal angegriffen worden sein.

Die Magdeburger Tester haben die zehn zum Teil kostenlos erhältlichen Prüfkandidaten unter Mac OS X 10.10.2 (Yosemite) getestet. Die Schutzprogramme mussten 160 Mac-Schädlinge erkennen und abwehren. Außerdem hat AV-Test geprüft, ob Fehlalarme bei legitimer Software auftreten und wie stark die Schutzlösungen Kopiervorgänge auf der Festplatte ausbremsen.

Die Testergebnisse

Die Resultate der Tests zeichnen ein insgesamt recht erfreuliches Bild. Fünf der zehn Programme haben alle Schädlinge erkannt. Darunter sind mit Avast und Avira auch zwei Gratislösungen. Vier weitere Schutzprogramme haben mit Erkennungsleistungen zwischen 88,7 und 98,7 Prozent noch als gut zu bewertende Ergebnisse erzielt. Lediglich die Open-Source-Lösung ClamXav hat nicht überzeugt: nur knapp 40 Prozent erkannte Malware sind für ein Zertifikat einfach zu wenig.

Bei den Fehlalarmen ist der Eindruck hingegen fast ungetrübt: kein Programm hat eine legitime Software fälschlich als Malware gemeldet. Nur Webroot hat zweimal eine unnötige Warnmeldung beim Ausführen von Programmen ausgegeben.

Die Kopierbremsen für Mac OS X
Vergrößern Die Kopierbremsen für Mac OS X
© AV-Test

Für den Kopiertest haben die Magdeburger 26,6 GB gemischter Dateien auf einem ungeschützten Mac umher kopiert, was 66,1 Sekunden gedauert hat. Mit installierter Schutz-Software hat sich die Kopierdauer je nach Programm um 0,1 bis 31,7 Sekunden verlängert.

Während Symantec (Norton), Bitdefender, Intel Security (McAfee) und Webroot kaum merkliche Verzögerungen verursacht haben, brauchte der Mac mit der Sophos- oder Intego-Software 21,6 oder gar 31,7 Sekunden länger als ohne Schutzprogramm, um die Testdateien zu kopieren.

Als Tipp gibt AV-Test den Mac-Nutzern noch mit auf den Weg, sie sollten die Software besser beim Hersteller herunter laden oder im Laden kaufen. Schutzpakete aus dem Mac App Store hätten oft Funktionseinschränkungen. Alle Testergebnisse finden Sie auf der AV-Test Website , auch als PDF zum Download.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2074198