Angriff

Hacker stehlen Nacktfotos von Scarlett Johanssons Smartphone

Donnerstag den 15.09.2011 um 20:04 Uhr

von Denise Bergert

Bildergalerie öffnen Hacker stehlen Nacktfotos von Scarlett Johanssons Smartphone
Hackern ist es angeblich gelungen, in das Smartphone von Hollywood-Star Scarlett Johansson einzudringen und Nacktfotos zu stehlen. Die Bilder kursieren bereits im Internet.
Selbst Hollywood-Sternchen sind nicht gegen Hacker-Attacken gewappnet. Wie der US-amerikanische Nachrichtensender FoxNews heute berichtet, ist Scarlett Johansson nun zum Opfer eines solchen Angriffs geworden. Auf der Suche nach interessantem Material durchforsteten die Hacker das Smartphone der schönen Blondine und wurden prompt fündig.

Den Berichten zufolge, wurden Johansson mehrere Fotos entwendet, auf denen sie freizügig vor einem Spiegel posiert. Die Aufnahmen landeten umgehend im Internet und finden sich mittlerweile auf diversen Seiten. Johanssons Anwalt Marty Singer betreibt nun Schadensbegrenzung und fordert Website-Betreiber auf, die Fotos von ihren Servern zu entfernen.

Auch das FBI wurde bereits alarmiert und sucht nun im Rahmen der Ermittlungen nach dem mutmaßlichen Hacker. Laut einem Sprecher sei Johansson dabei nicht das erste Opfer. Seit März arbeitet die Behörde an rund 50 Fällen, bei denen es Hackern gelang, in die mobilen Geräte von Prominenten einzudringen. Zu den jüngsten Opfern zählen Justin Timberlake und Lady Gaga, die von zwei deutschen Hackern erpresst wurden.

Wer im Internet nach den freizügigen Aufnahmen von Scarlett Johansson sucht, sollte Vorsicht walten lassen. Das Sicherheitsunternehmen Sophos warnte heute davor, das Kriminelle das große Interesse ausnutzen könnten, um Malware zu verbreiten oder Phishing-Versuche zu starten.

Donnerstag den 15.09.2011 um 20:04 Uhr

von Denise Bergert

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (17)
  • lonley 09:47 | 19.09.2011

    Nachdem ich mal Google bemüht habe habe ich doch echt feststellen müssen wie schlecht die Bilder von der Qualität sind .. also entweder war das nen total Besch***** Handy mit ner Sau Kamera! Denn ich erwarte von einem Iphone wie doch Behauptet wurde, das die Bilder da in einer besseren Qualität sind!
    Oder es war wirklich nur ein Fake!!! oder PR Gag!
    Denn so lässt sich ja auch Geld verdienen!!!!!

    Antwort schreiben
  • gruftchaos 09:21 | 17.09.2011

    Also das vor dem Spiegel finde ich wirklich ästhetisch, kann ich schon verstehen das sie es nicht gelöscht hat.

    Antwort schreiben
  • Falcon37 09:03 | 17.09.2011

    Und wo kann ich mich nun selbst davon überzeugen, ob bei der Dame Fugenmasse eingebracht wurde? Linke bitte!

    Antwort schreiben
  • Boss im Block 23:32 | 16.09.2011

    ne Reklame-Nummer für den Silikon-Virtuosen
    Hat sie sich denn auch ihre 4 Buchstaben pushen lassen? :huh:

    Antwort schreiben
  • tempranillo 23:26 | 16.09.2011

    Reiner PR-Gag.

    Jo, ich tippe auch auf ne Reklame-Nummer für den Silikon-Virtuosen. Ist eigentlich noch irgendwas echt an dieser Barbie-Parodie?

    Antwort schreiben
1116244