197194

Angebliche Anti-Spyware installiert Adware

10.03.2006 | 15:24 Uhr |

Normalerweise erwartet man von einem als Anti-Spyware angebotenen Programm nicht, dass es selbst Adware installiert.

Im Spyware Warrior Weblog wird über einen solchen Fall berichtet. Eine eher unscheinbare Anzeige in einer Google-Seite mit Suchergebnissen verweist auf eine angebliche Anti-Spyware namens "Spy-Shield" hin.

Mit der Überschrift "Spy Sweeper" zielt der Anbieter offenbar auf Anwender, die nach dem gleichnamigen Anti-Spyware-Produkt von Webroot suchen. Auf der verlinkten Seite angeboten wird jedoch der kostenlose Download von Spy-Shield, einem Programm, das seinen Namen nicht verdient. Im Kleingedruckten wird immerhin darauf hingeweisen, dass die Software werbefinanziert ist.

Bereits unmittelbar nach dem Start der Installation von Spy-Shield erscheint ein Dialog, der die Zustimmung zur Installation der Adware von "Best Offers Network" (früher unter dem Namen "Direct Revenue" bekannt) verlangt. Ohne diese Zustimmung kann auch Spy-Shield nicht installiert werden.

Ist Spy-Shield einmal installiert, kann die Adware von Best Offers Network allerdings mit einem richtigen Anti-Spyware-Programm entfernt werden, Spy-Shield läuft trotzdem. Allerdings bringt das wenig, ein Suchlauf dauert nur wenige Sekunden und findet nichts. Die Suche nach Updates weist einen Update-Stand von Ende 2005 aus, neuere Updates sind nicht im Angebot.

Wer nach kostenloser Anti-Spyware sucht, ist mit Spybot Search & Detroy, Ad-aware oder Windows Defender besser bedient.

Studie: Jeder zwanzigste Software-Download im Web enthält Spyware (PC-WELT Online, 08.02.06)

0 Kommentare zu diesem Artikel
197194