1806063

Android 4.3 soll träge Androiden wieder fit machen

30.07.2013 | 13:06 Uhr |

Alle 24 Stunden soll Android 4.3 dank TRIM-Befehl den Speicher automatisch putzen und ausbremsende Dateifragmente so entfernen können. Allmählich immer langsamer werdende Androiden könnten so ein seltener Anblick werden.

Nexus-Nutzern steht das Update auf Android 4.3 bereits zur Verfügung. Die neue Version des Google-Betriebssystems bringt nicht nur die neue App Google Keep, eine verbesserte Multi-User-Verwaltung und eine Geheim-Funktion mit sich, sondern beschleunigt auch das System. Letzteres verdanke Android 4.3 unter anderem TRIM, will Anandtech herausgefunden haben. TRIM ist eine Funktion, die auch bei SSD-Platten eingesetzt wird. Microsoft unterstützt den TRIM-Befehl seit Windows 7 standardmäßig. Dieser soll verhindern, dass der Speicher nach längerer Benutzung immer träger wird, weil er sich mit Datenfragmenten füllt. Dazu teilt TRIM dem Flash-Controller des Speichers sofort mit, welche Datenblöcke nicht mehr belegt sind, weil die Daten darauf gelöscht wurden. Geschieht das nicht, nimmt der Controller zunächst an, dass der Speicher noch belegt ist und behandelt ihn entsprechend. Zudem muss er bei steigendem Platzbedarf auf dem Speicher immer öfter Dateiblöcke untersuchen und überprüfen, ob deren Inhalt noch in Gebrauch ist, um sie dann gegebenenfalls löschen zu können und wieder Speicher freizuschaufeln. Das bremst die Performance aus.

Anandtech hat sich den Code von Android 4.3 genauer angeschaut und herausgefunden, dass TRIM alle 24 Stunden in Android 4.3 einmal eingesetzt wird. Aber nur, wenn das Gerät mindestens eine Stunde lang nicht benutzt wurde und der Akku zu wenigstens 80 Prozent geladen ist oder das Gerät an einem Ladekabel hängt und schon zu mindestens 30 Prozent geladen ist. Von TRIM sollten theoretisch alle Androiden profitieren können, sofern der Tablet- oder Smartphone-Hersteller das Android-Update 4.3 anbieten wird.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1806063