1804709

Android 4.3 kann einzelne App-Berechtigungen deaktivieren

26.07.2013 | 12:52 Uhr |

Vorbei scheinen die Zeiten zu sein, in denen Sie auf Ihrem Androiden die Berechtigungen-Liste der App-Entwickler nach dem Motto "Friss oder stirb!" akzeptieren müssen. Ein Android-4.3-Feature erlaubt das selektive Erlauben von Rechten.

In der neuesten Android-Version 4.3 steckt ein geheimes Feature, über das Sie einzelne Berechtigungen von Apps deaktivieren können, ohne gleich die ganze App deinstallieren zu müssen. Zumindest berichtet das androidpolice.com . Das Features heißt "App Ops" und ist beispielsweise über die Android-App Permission Manager erreichbar. Alternativ können Sie über die Einstellungen von Widget-Apps wie " Nova Launcher " zum Menü-Punkt "App Ops" gelangen. Achtung: Das "App Ops"-Menü erreichen Sie nur über Android 4.3, schränkt androidpolice ein.

App Ops: An-/Aus-Schalter hinter jeder Berechtigung

Sobald man in die "App Ops" gelangt ist, sieht man eine Liste aller installierten Apps, sortiert in vier Kategorien: "location", "personal", "messaging" und "device". Außerdem gibt es eine Zeitanzeige, wann die App zuletzt auf eine Berechtigung zurückgegriffen hat. Wählt man eine App aus, beschreibt androidpolice den Vorgang weiter, erscheint eine Liste mit den Berechtigungen der App. Hinter jeder Berechtigung wartet ein An-/Aus-Schalter. Mit diesem kann man beispielsweise Facebook die Ortungs-Berechtigung wieder wegnehmen. Trotzdem soll die App noch funktionieren. Will man nun aber Facebook-Orte zur Bestimmung des Aufenthaltsortes nutzen, verweigert einem diese Funktion logischerweise den Dienst. Noch gebe es keinen Hinweis für den Nutzer darauf, warum das so ist. Wer also eine Berchtigung entzieht und das vergisst, wundert sich über die Fehlfunktion. Darin sieht androidpolice auch den Grund für das Verstecken der "App Ops" in Android. Erst wenn ein Popup oder eine Nachricht in der Statusleiste von Android darauf hinweist, dass die Funktion ihren Dienst wegen einer individuellen Einstellung in den "App Ops" versagt, könnte Google das Feature offiziell freischalten.

Darum ist App Ops noch nicht offiziell verfügbar

Doch stehen der Einführung von "App Ops" möglicherweise noch andere, weit schwierigere Probleme im Weg. Es ist unklar, ob das Deaktivieren einzelner Berechtigungen bei jeder App reibungslos funktioniert, oder ob die fehlende Berechtigung zu Instabilitäten der kompletten App führt. Außerdem tauchen manche Berechtigungen erst in der "App Ops"-Liste auf, wenn die App sie einmal genutzt hat, berichtet androidpolice. Die Jagd auf ungewollte Berechtigungen würde somit niemals aufhören. Man müsste theoretisch nach jeder App-Nutzung in die "App Ops" gucken, ob eine neue Berechtigung dazugekommen ist. Nach einem App-Update geht das Spielchen wieder von vorne los. Zu guter Letzt ist es nicht im Interesse der App-Entwickler, dass Nutzer die Berechtigungen aushebeln können - es bleibt abzuwarten, ob sich Google darüber hinwegsetzen wird.

Wer schon Android 4.3 hat und geziehlt Berechtigungen auf dem beschriebenen Weg deaktivieren will, muss damit rechnen, einzelne Apps bei Problemem zurücksetzen zu müssen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1804709