Apple teilt aus

Android-Smartphones droht Verkaufsverbot in den USA

Montag, 18.07.2011 | 14:44 von Hans-Christian Dirscherl
Apple hat vor der U.S. International Trade Commission einen wichtigen Etappensieg über HTC erzielt. Mit möglicherweise ernsten Folgen für Android.
Apple hatte sich an die US Internationale Handelskommission (ITC) gewandt, weil es dem taiwanischen Smartphone-Hersteller HTC vorwirft, mehrere Apple-Patente unerlaubterweise für seine Android-Geräte zu verwenden. Apple will mit seiner Patentklage einen Verkaufsstopp für HTC-Smartphones erreichen.

Die ITC kam nun in einer ersten Entscheidung durch einen ITC-Richter zu dem Ergebnis, dass HTC in der Tat gegen zwei Apple-Patente verstoße. HTC will sich dagegen wehren und eine Entscheidung der gesamten ITC-Kommission erzwingen. Mit dieser finalen Entscheidung wird für den 6. Dezember gerechnet. Sollte die ITC die erstinstanzliche Entscheidung bestätigen, droht HTC in den USA ein Verkaufsverbot.

Testberichte: Smartphones

Die Entscheidung der U.S. International Trade Commission könnte jedoch noch viel weiter reichende Folgen haben. Denn sie könnte alle Android-Smartphones und Android-Tablets von allen Herstellern betreffen. Und damit in den USA ein komplettes Verkaufsverbot für Android-Smartphones und -Tablets bedeuten. Dann dürften beispielsweise auch Motorola oder Samsung keine Androiden mehr in den USA verkaufen.

Montag, 18.07.2011 | 14:44 von Hans-Christian Dirscherl
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1066203