1920520

Android-Smartphone schießt Fotos mit 50 Megapixeln

19.03.2014 | 18:01 Uhr |

Über einen Software-Trick gelingen dem Oppo Find 7 Fotos mit einer Auflösung von 50 Megapixeln. Das Android-Smartphone wurde in dieser Woche offiziell vorgestellt.

Im Rahmen einer Presseveranstaltung hat Hersteller Oppo in dieser Woche in Beijing sein Android-Flaggschiff Find 7 vorgestellt. Die Feature-Liste des Geräts kann sich sehen lassen. So können Nutzer mit dem Smartphones Fotos mit einer Auflösung von 50 Megapixeln aufnehmen. Da die integrierte Kamera nur über einen 13-Megapixel-Sensor verfügt, gelingt das jedoch nur über einen Software-Trick. Die Oppo-Software Pure Image 2.0 fertig in schneller Folge zehn Aufnahmen an, wählt die besten vier aus und kombiniert diese zu einem Supersize-Bild mit einer Auflösung von 8.160 x 6.120 Pixeln. Diese Aufnahmetechnik erhält viele Details und die Ergebnisse können sich sehen lassen.

Die integrierte Kamera zeichnet weiterhin Videos in 4K mit 30 Bildern pro Sekunde auf. Langzeitbelichtungen von bis zu 32 Sekunden, Slow-Motion-Clips mit 100 Bildern pro Sekunde, HDR-Fotos und RAW-Aufnahmen sind ebenfalls möglich.

Das Oppo Find 7 wird in zwei Varianten erhältlich sein. Für 599 US-Dollar bekommen Käufer die Premium-Version mit Quad-HD-Display in 5,5 Zoll, das eine Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln bietet. Ebenfalls an Bord sind ein Snapdragon-801-Prozessor mit 2,5 GHz, 3 GB RAM, 32 GB interner Speicher und ein Akku mit 3.000 mAh.

So klappt der Umstieg von iOS auf Android

Das günstigere Oppo Find 7 für 499 US-Dollar bietet eine Snapdragon-800-CPU mit 2,3 Ghz, 2 GB RAM, ein 1080p-Display, einen Akku mit 2.800 mAh und 16 GB internen Speicher. Als Betriebssystem kommt Android 4.3 und Oppos Color OS 1.2 Bedienoberfläche zum Einsatz. Beide Smartphone-Versionen sind weltweit ab Mitte April über die Hersteller-Website erhältlich.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1920520