Android

Sicherheitslücke in S-Memo-App auf gerooteten Samsung-Galaxy-Geräten

Dienstag, 13.11.2012 | 17:05 von Michael Söldner
© samsung.com
Nutzer der Notiz-App S-Memo, die ihr Samsung Galaxy gerootet haben, setzen sich einem erheblichen Sicherheitsrisiko aus.
Das Rooten von Android-Geräten und der damit verbundene Eingriff in die Systemsoftware stellt unter Umständen bereits ein Sicherheitsrisiko dar, Besitzer eines Smartphones der Galaxy-Reihe sollten jedoch besonders vorsichtig sein. Die auf diesen Geräten vom Hersteller angebotene App S-Memo, mit der sich unkompliziert Ideensammlungen anlegen lassen, ist auf gerooteten Geräten nicht sicher.

So werden die darin gespeicherten Zugangsdaten für den persönlichen Google-Account nicht verschlüsselt abgelegt. Im Falle eines Rootzugriffs stellt dies nach Angaben von Entwicklern im XDA-Forum ein großes Sicherheitsrisiko dar. Wer sein Samsung Galaxy hingegen mit der herkömmlichen Systemsoftware betreibt, sei von diesem Problem nicht betroffen.

Auf Samsung-Smartphones mit Root-Zugriff könnten die im Klartext abgelegten Google-Account-Daten hingegen problemlos von Hackern ausgelesen werden. Ein Test der Entwickler mit einem Galaxy S III verlief erfolgreich. Noch steht nicht fest, ob auch andere Android-Apps und Smartphones von diesem Problem betroffen sein könnten.

Android-Nutzer mit gerooteten Smartphones sollten daher besondere Vorsicht walten lassen.

Doppelklick - Der Technik-Talk: Android Smartphones rooten
Doppelklick - Der Technik-Talk: Android Smartphones rooten
Dienstag, 13.11.2012 | 17:05 von Michael Söldner
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1632037