Android-Sicherheit

Virenscanner Lookout erscheint in deutscher Version

Mittwoch den 30.11.2011 um 13:34 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Der Virenscanner Lookout bietet in der kostenpflichtigen Variante verschiedene Sicherheits-Funktionen.
Vergrößern Der Virenscanner Lookout bietet in der kostenpflichtigen Variante verschiedene Sicherheits-Funktionen.
Lookout ist eine bekannte Sicherheits-Software für Android-Smartphones und -Tablets. Demnächst soll Lookout erstmals auch in einer deutschsprachigen Version erscheinen.
Lookout gibt es zunächst einmal als kostenlosen Virenscanner und als ebenfalls kostenlose „Plan B“-Schutzlösung, die Sie unter Umständen auf dem verloreren Smartphone nachträglich installieren können und mit der Sie das verlorene Android-Gerät mit etwas Glück dann tatsächlich aufspüren können.
Lookout kann in der kostenpflichtigen Version den Standort
Ihres Android-Smartphone auf einer Karte im Browser anzeigen. Das
dauert einige Sekunden/Minuten. Über den Vorgang informiert zudem
eine Mail an Sie.
Vergrößern Lookout kann in der kostenpflichtigen Version den Standort Ihres Android-Smartphone auf einer Karte im Browser anzeigen. Das dauert einige Sekunden/Minuten. Über den Vorgang informiert zudem eine Mail an Sie.

Die kostenlose Virenscannerlösung, die jede App vor der Installation auf Schadcode prüft und zudem über deren Zugriffsrechte informiert, lässt sich gegen eine jährliche Lizenzgebühr zur Vollversion freischalten. Damit können Sie dann nicht nur Malware identifizieren, sondern auch den Standort Ihres Androiden auf einer Google Maps-Karte anzeigen lassen (siehe nebenstehendes Bild). Außerdem können Sie bei der kostenpflichtigen Lookout-Version das Android-Smartphone aus der Ferne sperren und dessen Daten löschen beziehungsweise es „schreien“ lassen. Zudem steht zahlenden Kunden eine Backup-Funktion zur Verfügung. Ein Phishingschutz rundet den Umfang der Premium-Version von Lookout ab. Lookout läuft auf dem Android-Smartphone als Geräte-Administrator und hat deshalb Zugriff auf alle relevanten Bereich des Android-Systems.
 
Bisher gibt es Lookout aber nur in englischer Sprache. Das soll sich im Dezember 2011 ändern, Lookout will seinen Marktanteil im wichtigen deutschsprachigen Raum ausbauen. Und bringt deshalb eine deutschsprachige Lookout-Version.
 
Die Lookout App wird vom Mobile Threat Network, einem Cloud-basierten Netzwerk, unterstützt, das ständig globale Bedrohungen analysiert und neue Bedrohungen schnell mit automatischen Over-the-Air App-Updates blockiert, wie der Hersteller verspricht. Lookout hat seinen Hauptsitz in San Francisco.

Mittwoch den 30.11.2011 um 13:34 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1203623