1784466

Android-Schädling verweigert die Deinstallation

17.06.2013 | 13:25 Uhr |

Die Sicherheitsexperten von Trend Micro warnen vor einem neuen Schädling, der auf Android-Geräte abzielt und sich per Trick hartnäckig auf dem befallen Gerät festsetzt.

Trend Micro warnt aktuell vor dem neuen Android-Schädling ANDROIDOS_OBAD , der sich nach der Infizierung eines Smartphones oder Tablets allen Versuchen widersetzt, sich wieder deinstallieren zu lassen. "Der Trick des Schädlings besteht daran, bei der Installation Geräteadmin- und Super-User-Rechte einzufordern", so Trend Micro. Wer hier übereilt zustimme, werde anschließend den Übeltäter in der Regel nicht mehr los, denn die Tarnfähigkeit der Schadsoftware sei so weit entwickelt, dass "selbst für Sicherheitsforscher und deren professionelle Werkzeuge das Entschlüsseln des Codes eine Herausforderung bedeutet."

Laut den Sicherheitsexperten verbreitet sich der Schädling über SMS-Nachrichten, Instant Messages und QR-Codes und weist folgende schädlichen Eigenschaften auf:

  • Das Installationsstartprogramm lässt sich verstecken und läuft als Hintergrunddienst mit der höchsten Prioritätsstufe

  • Der Schädling versucht automatisch, WiFi-Verbindungen zu öffnen und sich mit einem Server im Internet zu verbinden

  • Die Schadsoftware greift die Kontaktdaten des Anwenders, das Anrufsprotokoll, den SMS-Eingangsordner und die Liste der installierten Apps ab

  • Der Schädling kann Apps herunterladen, installieren und deinstallieren, auch ohne dass der Anwender etwas davon merkt oder sieht

  • Die Schadsoftware verteilt weitere Bedrohungen auf anderen Geräten mittels Bluetooth

Die Anwender können sich ganz einfach vor diesem Schädling und ähnlichen Schädlingen schützen, indem sie Apps niemals ohne eine genauere Prüfung die Geräteadmin- oder Superrechte gewähren. Generell empfiehlt es sich bei Android-Apps noch vor der Installation genau zu überprüfen, welche Rechte ihr man mit der Installation einräumt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1784466