804816

Fernlöschung der Android-Malware durch Google

07.03.2011 | 17:15 Uhr |

Google hat begonnen die in der letzten Woche im Android Market entdeckten und entfernten, mit Malware verseuchten Apps auch von infizierten Geräten zu löschen. Außerdem sollen in Zukunft weitere Schutzmaßnahmen greifen.

Anfang März sind in Googles Android Market trojanisierte Apps entdeckt worden. Sie können technische Daten des Geräts sowie persönliche Daten seines Benutzers ausspionieren und den Angreifern Root-Zugriff auf das Android-Betriebssystem verschaffen. Google hat die Apps aus dem Android Market gelöscht und verbreitet ein Sicherheits-Update, das die Schädlinge von infizierten Geräten entfernen soll.

Betroffene Android-Nutzer sollten eine Mail von android-market-support@google.com erhalten. Ferner sollte auf dem Gerät ein Hinweis angezeigt werden, dass ein "Android Market Security Tool March 2011" installiert worden ist. Außerdem sollte ein Hinweis erscheinen, dass eine Anwendung entfernt wurde. Benutzer müssen nicht selbst aktiv werden - das Tool entfernt die schädlichen Apps und macht ihre Manipulationen am System rückgängig.

Rich Cannings, bei Google für die Sicherheit von Android zuständig, erläutert im Google Mobile Blog , welche Maßnahmen Google getroffen hat und noch treffen will, um die Nutzer von Android-Geräten vor derartiger Malware zu schützen. So sind die Entwicklerkonten gesperrt worden, von denen die schädlichen Apps stammen. In Zukunft sollen nicht näher bezeichnete Maßnahmen ergriffen werden, damit sich solche Vorfälle nicht wiederholen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
804816