1605779

Asus Padfone 2 offiziell vorgestellt

16.10.2012 | 13:25 Uhr |

Asus stellt mit dem Padfone 2 den Nachfolger des Smartphone-Tablet-Hybriden Padfone 1 vor. Das Konzept der Wandlungsfähigkeit ist das gleiche, doch soll das neue Gerät noch flacher und leistungsfähiger sein. Live vor Ort, konnten wir uns das Gerät genauer ansehen.

Asus hat am Dienstag das neue Padfone 2 in Mailand vorgestellt. Der Nachfolger trumpft mit deutlich besserer Hardware und der neuesten Android-Version auf. Wie bei dem Vorgänger lässt sich auch hier das Smartphone mit wenigen Handgriffen zu  einem Tablet und optional zu einem Netbook umfunktionieren.

Die technischen Daten des Asus Padfone 2 finden Sie in der folgenden Tabelle im direkten Vergleich zu seinem Vorgänger und dem derzeit besten Smartphone in unserem Testfeld, dem Samsung Galaxy S3.

Eigenschaft / Gerät

Asus Padfone 2

Asus Padfone 1

Samsung Galaxy S3

Display (Technik, Größe, Auflösung)

Super-IPS+, 4,7 Zoll, 1280 x 720 Pixel

Super-AMOLED, 4,3 Zoll, 540 x 960 Pixel

HD-Super-AMOLED, 4,8 Zoll, 1280 x 720 Pixel

Prozessor

Qualcomm, Quad-Core, 1,5 GHz

Snapdragon S4, Dual-Core, 1,5 GHz

Exynos 4412, Quad-Core, 1,4 GHz

Speicher (Intern, Erweiterung)

32 und 63 GB, nicht erweiterbar

16 GB, Micro-SD

bis zu 32 GB, Micro-SD

Kamera (Foto, Video)

13 MP, Full-HD (1080 x 1920 Pixel)

8 MP, Full-HD (1080 x 1920 Pixel)

8 MP, Full-HD (1080 x 1920 Pixel)

Betriebssystem

Android 4.0.4, Update folgt

Android 4.0.3

Android 4.0.3

Datenübertragung (Download)

HSPA+ (21,1 Mbit/s), LTE (100 Mbit/s)

HSPA+ (21,1 Mbit/s)

HSPA+ (21,1 Mbit/s), ab Oktober auch mit LTE

Bluetooth

4.0

3.0

4.0

Akku (Leistung, Einbau)

2140 mAh

1520 mAh

2100 mAh, wechselbar

SIM-Karten-Art

Micro-SIM

normale SIM

Micro-SIM

NFC

ja

nein

ja

Gewicht

135 Gramm

129 Gramm

133 Gramm

Abmessung

./.

128 x 65,4 x 9,2 Millimeter

136,6 x 70,6 x 8,6 Millimeter

Preis (UVP)

799 bis 899 Euro

699 Euro

699 - 729 Euro

Test

Test folgt in Kürze

Test: Asus Padfone 1

Test: Samsung Galaxy S3

Asus Padfone 2 - Hands-on im Video

Handhabung, Display, und Performance

Beim Display setzt Asus auf ein Super-IPS+ statt erneut auf einen Super-AMOLED. Zudem wächst der Bildschirm auf 4,7 Zoll an und zeigt nun mit 720 x 1280 Pixel HD-Auflösung an. Und in der Tat ist ein Unterschied der Schärfe erkennbar, die beim Padfone 2 deutlich höher ist. Das Display lässt darüber hinaus einen Blickwinkel von 178 Grad zu, wodurch Farben und Kontraste auch beim seitlichen Schauen stabil bleiben.

Die neuen abgerundeten Ecken machen das Gerät sehr schick und mit neun Millimeter gehört es zu dünnsten Smartphones auf dem Markt. Zudem ist es mit 135 Gramm nur etwa zwei Gramm schwerer als das Samsung Galaxy S3 bei hochwertigeren Materialien. Das Padfone 2 wird in zwei Farben auf den Markt kommen, in Weiß und in Schwarz.

Unter der Haube arbeitet eine Quad-Core-CPU von Qualcomm mit 1,5 GHz Taktung. Damit besitzt sie gleich doppelt so viele Kerne wie der Vorgänger. Multitasking dürfte damit kein Problem sein. Besonders im Tablet-Betrieb wird die Leistung spürbar. Apps ausführen und Spiele spielen geht flüssig und schnell - insgesamt ist die Performance sehr gut.

Durch den in Android 4.0.4 alias Ice Cream Sandwich verbesserten Browser, macht surfen richtig Spaß, denn die Ladezeiten von Webseiten sind recht gering, wobei auch LTE (100Mbit/s) bzw. HSPA+ (21,1 Mbit/s) eine Rolle spielen. Zudem gelingt das Navigieren und Zoomen ohne dass die Seite nachgeladen werden muss oder dass es nervig ruckelt. Einen NFC-Chip zur schnellen Datenübertragung über kurze Distanz ist ebenfalls mit an Bord. Apropos LTE: Das Asus Padfone 2 unterstützt bei LTE alle in Deutschland dafür genutzten Frequenzen (800, 1800 und 2600 MHz).

Verwandlungsfähigkeit

Der Wechsel vom Smartphone zum Tablet über den erleichterten Einschub auf der Rückseite des 10,1-Zoll großen Tablets (Padfone Station) geht jetzt noch schneller und leichter. Eine Klappe, in die das Padfone geschoben wird, gibt es jetzt nicht mehr. Es liegt frei auf der Rückseite und wird von oben eingeschoben. Bei einem "Wackel-Test" erweist sich die Halterung als sehr zuverlässig, denn das Padfone bleibt an Ort und Stelle und fällt nicht heraus. Im laufenden Betrieb dauert es nur etwa zwei Sekunden, bis der Inhalt des Smartphones auf das größerer Display übertragen wird - beispielsweise bei einem Video. Mit 649 Gramm ist es leichter geworden und wiegt sogar weniger als das aktuelle iPad der 3. Generation.

Das Touch-Display der Padfone Station besitzt eine Auflösung von 1280 x 800 Pixel (WXGA) und wiegt knapp 514 Gramm (PadFone: 135 Gramm). In der PadFone Station steckt ein Akku mit 5000 mAh (Padfone: 2140 mAh).

Software, Multimedia sowie Speicher

Wie bereits erwähnt, läuft als Betriebssystem Android 4.0.4 auf dem Asus Padfone 2. Ein Upgrade auf die neueste Version Jelly Bean soll demnächst folgen. Es kommt sogar wieder in Reinform auf das Gerät, was selten ist, da die meisten Hersteller noch ihre eigene Nutzeroberfläche darüber stülpen. Das hat übrigens Nachteile, denn so kommen Updates in der Regel erst sehr viel später aufs Handy, weil die Unternehmen die Oberflächen extra anpassen müssen. Android in Reinform ist hierbei also im Vorteil.

Die Hauptkamera auf der Rückseite des Smartphones löst mit 13 Megapixel sehr hoch auf. Allerdings: Im Tablet-Betrieb sind es nur noch 5,5 Megapixel.

Im kurzen Hands-On konnten wir die Qualität der Fotos nur auf dem Display des Padfone 2 beurteilen und nicht wie üblich am PC-Bildschirm, wodurch Bildfehler noch offensichtlicher werden würden. An sich macht die Kamera ausgezeichnete Bilder. Auch bei schlechteren Lichtverhältnissen bleiben Bilder verhältnismäßig hell, wofür sich unter anderem die f2.2-Blende verantwortlich zeichnet. Und wird es doch mal zu dunkel, steht Ihnen der Blitz zur Verfügung - dann müssen Sie allerdings mit etwas Bildrauschen rechnen. Die Videofunktion filmt in Full-HD (1080 x 1920 Pixel) bei 30 Bildern pro Sekunde. Bei einer Aufnahme in HD-Qualität (720 x 1280 Pixel) sind 60 Bilder pro Sekunde möglich. Die kurzen Clips gelingen mir ebenfalls mit guter Helligkeit. Schärfe und und Farben sind gut, soweit auf dem Handy-Bildschirm erkennbar.

Die Bilder finden auf dem Gerät genug Platz, denn der interne Speicher fasst insgesamt 64 GB bzw. 32 GB plus 50 GB Web-Speicher. Einen Micro-SD-Slot bietet das Handy allerdings nicht. Der RAM-Speicher beläuft sich auf ganze 2 GB.

Fazit: Asus Padfone 2

Im Grunde hat Asus in dem Padfone 2 alles verbaut, was man nur einbauen kann: LTE, NFC, Quad-Core-CPU, 13-Megapixel-Kamera, 64 GB Speicher und ein HD-Display. Optisch ist es zudem noch schick und fühlt sich richtig gut an in der Hand. Im Vergleich zu dem alten Modell hat sich Asus merklich gesteigert. Alles gelingt einfacher und schneller.

Der Preis für das Smartphone plus Tablet liegt bei 899 und 799 Euro je nach Speicher-Variante von 64 und 32 GB. Einen genauen Erscheinungstermin hat Asus nicht genannt. Wir vermuten aber, dass der November wahrscheinlich ist, damit sie pünktlich zum Weihnachtsgeschäft vertreten sind.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1605779