1611489

Hacker verdient 500.000 Euro mit Smartphone-Trojaner

22.10.2012 | 10:05 Uhr |

Ein 20 Jahre junger Hacker soll 500.000 Euro mit nur einem Trojaner verdient haben. Der Schädling soll vor allem auf Android aktiv sein und heimlich teure SMS verschicken.

Vom Haus seiner Eltern im Norden Frankreichs aus soll ein 20jähriger Hacker 500.000 Euro von rund 17.000 Menschen erbeutet haben. Seit 2011 habe er seine Opfer mit angeblich kostenlosen App-Downloads gelockt, die er als populäre Apps getarnt hat, berichtet die BBC . Doch zusammen mit der  Gratis-App landet ein Trojaner auf dem Smartphone. Der Trojaner soll sich auf Android spezialisiert haben. Inwieweit er auch andere mobile Betriebssystem befällt, ist nicht bekannt.

Nach Aktivwerden schickt er eine SMS ohne Wissen des Smartphone-Besitzers an eine teure Premium-Nummer. Zusätzlich durchsucht er den Smartphone-Speicher nach Login-Daten für Glücksspielseiten. Was genau er damit tut, wird nicht beschrieben. Der Hacker habe nicht Informatik studiert, sei aber von den Klägern als "extrem smart" beschrieben worden. Der 20jährige soll nach seiner Festnahme in Amiens gestanden haben und als Motiv Liebe zu Computer und Ambitionen eines Software-Entwicklers angegeben haben.
 
Tipp: Android zeigt Ihnen vor jeder App-Installation die benötigten Rechte der App. Werfen Sie unbedingt einen Blick darauf und verzichten Sie auf die Installation, wenn Ihnen etwas komisch vorkommt. Mit Hilfe der Rechte-Anzeige lässt sich schnell eine vermeintliche Wallpaper-App als unseriös entlarven, wenn sie kostenpflichtige SMS und MMS verschicken darf und in der Beschreibung der App eine plausible Begründung fehlt. Schauen Sie sich außerdem die Bewertungen der App an. Und nutzen Sie nur seriöse App-Stores wie den offiziellen Google Play. Außerdem sollten Sie eine Antiviren-Software installieren, etwa das kostenlose Lookout oder F-Secure. Mittlerweile hat jeder bekannte Antiviren-Spezialist auch eine App-Variante seines PC-Schutzes im Angebot.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1611489